1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Neuss

Tag der Architektur ermöglicht Einblicke

Tag der Architektur ermöglicht Einblicke

Am Wochenende können Interessierte einen Blick auf spannende Objekte richten.

Rhein-Kreis. Architekten erschaffen Gebäude, die mehr sein sollen als vier Wände: Zuhause oder Büro, Wohlfühloase oder praktischer Arbeitsplatz, Erlebnis und teilweise sogar Kunstwerk. Am 24. und 25. Juni öffnen 326 Bauwerke, Quartiere, Gärten und Parks anlässlich des Tags der Architektur ihre Pforten für Besucher. In Nordrhein-Westfalen nehmen 140 Städte und Gemeinden daran teil, im Rhein-Kreis Neuss sind es drei: In Neuss stehen fünf Gebäude, in Grevenbroich vier und in Rommerskirchen eines.

Foto: Dietmar Tebroke

In diesem Jahr steht der Tag unter dem bundesweiten Motto „Architektur schafft Lebensqualität“. Interessierte sind eingeladen, sich von Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplanern neue oder erneuerte Bauten zeigen zu lassen. „Architektur beeinflusst unser Leben und unserer Lebensqualität jeden Tag“, sagt Ernst Uhing, Präsident der Architektenkammer NRW. Die gezeigten Gebäude wurden in den vergangenen fünf Jahren gebaut, die Objekte der Landschaftsarchitektur und Stadtplanung vor maximal acht Jahren. Zur ausgestellten Architektur zählen unter anderem das ökologische Einfamilienhaus „Haus M“ in Anröchte, das gemeinschafts-orientierte Wohnprojekt „Wir am Phoenixsee — gemeinsam wohnen am See“ in Dortmund sowie die Ditib-Zentralmoschee in Köln und das neue Hörsaalgebäude C.A.R.L. an der RWTH Aachen.

Foto: Kommunikationskontor D’dorf

„Wir stellen ein wachsendes Interesse der breiten Öffentlichkeit an Architektur und städtebaulichen Entwicklungen fest“, sagt Ernst Uhing. „Viele der Bauwerke belegen, dass Architektur die Lebensqualität beeinflusst. Im Idealfall hat sie eine identitätsstiftende Wirkung.“

Foto: Peter Stockhausen

Der Reiz des Architektur-Tages liegt darin, dass den Besuchern auch zahlreiche Gebäude offenstehen, die ansonsten für die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind. Das gilt sowohl für private Wohnhäuser als auch für Bürogebäude.

Architektur reagiert auch immer auf gesellschaftliche Entwicklungen. So thematisieren derzeit viele Gebäude die Herausforderungen des demografischen Wandels. Mittels Barrierefreiheit, guter Infrastruktur und lebendigen Nachbarschaften sollen die eigenen vier Wände auch im Alter bewohnbar bleiben.

Weitere Infos zu allen geöffneten Objekten unter

www.tag-der-architektur.de