Stadtwerke-Mitarbeiter helfen beim Gießen junger Bäume

Stadtwerke-Mitarbeiter helfen beim Gießen junger Bäume

Ohne Bewässerung könnte die Hitze für die Bäume den Tod bedeuten.

Neuss. Die Hitzewelle beschäftigt die Stadtwerke Neuss und ihre Tochtergesellschaften gleich mehrfach. Die Abfall- und Wertstofflogistik (AWL) Neuss hat das Amt für Stadtgrün, Umwelt und Klima am Dienstag angesichts von Temperaturen an die 40 Grad bei der Notbewässerung unterstützt. „In besonderen Situationen braucht es besondere Maßnahmen, um das Grün in unserer lebenswerten Stadt zu schützen“, erklärt Stephan Lommetz, in Personalunion Geschäftsführer der Stadtwerke und der AWL. „Mit beiden kommunalen Unternehmen helfen wir bei der Bewässerung von Bäumen.“

Der Weg führte dabei in den Stadtgarten. „Das Wasser kommt vor allem jungen Bäumen zugute, die wegen ihrer noch nicht so tief reichenden Wurzeln besonders von der Trockenheit betroffen sind“, erklärt Umweltdezernent Matthias Welpmann. Ohne Notbewässerung könnte die Hitzewelle für diese Bäume den Tod bedeuten. Daher ruft das Umweltamt auch weiter die Bürger dazu auf, beim Gießen von Bäumen vor der eigenen Haustür zu helfen.

Während die Hitzewelle in den Grünanlagen für Sonderschichten sorgt, treibt sie die Bürger zum Baden in die Schwimmbäder. „Wenn wir den Zeitraum von Mai bis jetzt nehmen, liegen wir bei den Besuchern im Vergleich zu 2017 bei einem Plus von rund zwölf Prozent“, sagt Jürgen Scheer, Sprecher der Stadtwerke. Zwischen 2000 und 2500 Besucher strömen an heißen Tagen ins Südbad.

Allerdings bemerkt der Badbetreiber auch einen Ferieneffekt. „Den bestbesuchten Tag dieses Jahres hatten wir am 1. Juli“, erklärt Scheer. „An diesem Tag wurden 3800 Besucher gezählt.“ Das war rund zwei Wochen vor den Sommerferien, als viele Neusser noch nicht in den Urlaub gestartet waren. Ob es angesichts des Wetters gar einen Allzeit-Rekord gibt, sei derzeit aber noch nicht abzuschätzen.

Durch die Hitze sparen die Bürger derzeit beim Besuch des Südbades. Dort gibt es schließlich den sogenannten Hitzetarif. Das bedeutet: Wenn der Deutsche Wetterdienst mindestens 24 Grad Celsius voraussagt, können alle Besucher für den Zwei-Stunden-Tarif den ganzen Tag im Bad bleiben. Und im Nordbad gibt es noch einige Ferienaktionen für Kinder: Dort heißt es am Mittwoch, 8. August, 13 bis 16 Uhr, zum Beispiel „Piraten erobern das Nordbad“. Es gilt der reguläre Eintrittspreis.

Mehr von Westdeutsche Zeitung