SCK bleibt in Lauerstellung

Fußball-Landesliga: Kapellen siegt mit 2:0. Meerbusch verteidigt die Tabellenführung. Jüchen und Nievenheim spielen 1:1.

Rhein-Kreis. Der VfL Jüchen/Garzweiler durch das 1:1 (1:1) gegen die SpVg Odenkirchen seinem Ruf als Favoritenschreck in der Fußball-Landesliga einmal mehr alle Ehre. Der Gegner hatte zuvor vier Partien in Serie für sich entscheiden können. „Es war ein gutes Spiel, in dem richtig was los war. Es ging zur Sache und war bis zur letzten Minute spannend. Mit dem 1:1 können wir gut leben“, sagte VfL-Trainer Michele Fasanelli. Thorben Schmitt brachte den Gastgeber in der 22. Minute in Front, nachdem eine Flanke von Konstantine Jamarishvili abgefälscht worden war und genau vor den Füßen des Jüchener Schlüsselspielers landete. Pascal Schmitz stellte (75.) den Endstand her. „Ab Minute 55 hat uns Odenkirchen hinten rein gedrückt und tollen Fußball gespielt. Der Ausgleich war daher verdient“, sagte Fasanelli.

Der TSV Meerbusch trat beim 4:1 (1:0)-Erfolg gegen den MSV Düsseldorf im Stile einer Spitzenmannschaft auf. Trotz einer nur durchschnittlichen Leistung kam der Spitzenreiter zu einem jederzeit ungefährdeten Sieg. Emre Geneli (27.), Romel Seena Anyomi (60.), Lennart Ingmann (72.) und Marcel Kalski (76.) trafen für die Meerbuscher, die die Liga derzeit nach Belieben dominieren. Zehn der letzten zwölf Partien haben sie gewonnen und keins davon verloren. Trainer Toni Molina konnte mit dem Auftritt seiner Schützlinge gegen den MSV aber nicht restlos zufrieden sein. „Das Ergebnis ist in Ordnung, das Spiel war es lange Zeit nicht. Es war mir zu zerfahren, wir haben nicht gut gespielt“, sagte der Coach.

Der SC Kapellen setzte sich sich mit 2:0 (1:0) beim 1. FC Viersen durch. Der Tabellenvierte weist weiterhin nur zwei Zähler Rückstand auf den Relegationsplatz auf. „Wir haben sehr dominant gespielt. Zwar wurde es in der ersten Hälfte in zwei Situationen brenzlig, aber insgesamt haben wir das Spiel an uns gerissen, eine gute Reaktion auf die letzten Spiele gezeigt und immer wieder gefährliche Torraumszenen kreiert“, sagte Kapellens Coach Oliver Seibert. Mark Schiffer sorgte in der 25. Minute für den 1:0-Pausenstand. Kurz nach Wiederbeginn markierte der erneut starke Sven Raddatz (47.) das 2:0. „Er trifft so gut wie keine falsche Entscheidung auf dem Platz. Was er aktuell macht, ist schlichtweg überragend“, sagte Seibert.

Der VdS Nievenheim musste sich im Heimspiel gegen die VSF Amern mit einem 1:1 (1:1) begnügen. „Das Ergebnis ist gerecht. Wir haben kein gutes Spiel gemacht. Amern ist eine großgewachsene und robuste Truppe, da sind wir nicht richtig ins Spiel gekommen und waren in der ersten Hälfte immer einen Schri tt zu spät“, sagte VdS-Trainer Sascha Querbach. Kevin Scholz (12.) brachte den Gastgeber dennoch früh in Führung. George Tawiah gelang in der 28. Minute der Ausgleich. „In der zweiten Hälfte war unsere Einstellung besser. Wirkliche Torchancen hatten aber beide Mannschaften nicht mehr“, sagte Querbach.

Der TSV Meerbusch II unterlag im Duell zweier Abstiegskandidaten unglücklich mit 2:4 (0:1) beim ASV Mettmann. Yannick Platte (63., 90.) schoss beide Tore für die Gäste, die die Gegentreffer zum 2:3 und 2:4 erst in der Nachspielzeit kassierten.