SC Kapellen verpflichtet in der Winterpause sechs neue Spieler

SC Kapellen verpflichtet in der Winterpause sechs neue Spieler

Der Fußball-Landesligist bereitet sich mit den Transfers schon auf die kommende Saison vor. Auch VdS und Jüchen starten mit Vorbereitung.

Rhein-Kreis. Zwar stehen für die Landesliga-Fußballer aus dem Rhein-Kreis noch Titelkämpfe in der Halle an — der TSV Meerbusch spielt morgen um die Stadtmeisterschaft, die Meisterschaft im Kreis Grevenbroich-Neuss beginnt am kommenden Wochenende —, dennoch haben die Teams den zweiten Teil der Feldsaison schon im Blick. Am 4. Februar rollt der Ball wieder in der Landesliga.

Wenn der SC Kapellen am Montag im Testspiel gegen den TuS Grevenbroich die Vorbereitung aufnimmt, werden gleich sechs neue Gesichter im schwarz-gelben Dress zu sehen sein. In Maximilian Steinebach kommt ein 23 Jahre alter Offensivmann vom Ligakonkurrenten Rather SV, der in den vergangenen Jahren verletzungsbedingt kaum auf sich aufmerksam machen konnte. „Ein pfeilschneller Außenbahnspieler“, sagt SCK-Trainer Oliver Seibert.

Der 20-jährige Maximilian Kuznik konnte sich beim Oberligisten SSVg Velbert nicht durchsetzen und soll ebenfalls die Kapellener Offensive verstärken. Der Grieche Nikos Siampanis spielte zuletzt in seiner Heimat, trainiert bereits seit dem Sommer in Kapellen mit und ist ab sofort spielberechtigt. Weitere Alternativen für die Offensive sollen der Japaner Kenta Hara vom 1. FC Monheim und der aus der Kapellener Jugend stammende Fatih Sakar sein. Dazu kommt Torhüter Alen Arnautovic, der einst in der U 19 der TSG Hoffenheim spielte. Der SCK ist aber mittlerweile sein zwölfter Verein, seit er Hoffenheim 2008 verließ. „Ich möchte im Tor wieder einen richtigen Zweikampf haben“, begründet Seibert die Verpflichtung des 28-Jährigen, der nicht mit Profi Marko Arnautovic von West Ham United verwandt ist.

„Wir wollen in der nächsten Saison eine gute Rolle in der Landesliga spielen und dazu jetzt in der Rückrunde bei den neuen Spielern schauen, ob es passt. Im Sommer können wir den Kader mit zwei, drei gezielten Verstärkungen dann fertigmachen“, erklärt Seibert die vielen Transfers. Aziz Afkir verließ dagegen den SCK. Er hat eine Arbeitsstelle in der Schweiz angetreten.

Vorbereitungsbeginn in Nievenheim ist am Montag. Danach sind fünf Testspiele geplant. Der VdS hat zwei Abgänge zu verzeichnen: Der Koreaner Junil Lee, der erst im Oktober gekommen war, verlässt den Verein ohne einen einzigen Pflichtspieleinsatz. Mittelfeldspieler Sven Gehrmann, der in der Hinrunde siebenmal für Nievenheim auflief, wechselt zum Düsseldorfer A-Ligisten SC Unterbach.

Für die Jüchener war am Donnerstag Trainingsauftakt. Neu dabei ist Mittelfeldspieler Christoph Spinrath (29), der von der SpVg Odenkirchen kam. „Er wird uns direkt verstärken“, sagt Trainer Michele Fasanelli. Den Verein verlassen haben Emre Ot und Kosta Ngaroudis, die in Jüchen schon länger keine Rolle mehr spielten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung