RSV Grimlinghausen bejubelt die Deutsche Meisterschaft

RSV Grimlinghausen bejubelt die Deutsche Meisterschaft

Der Voltigier-Mannschaft unterlief in der Finalkür zwar ein Sturz. Dennoch setzte sich das Team die Krone auf.

Neuss. Wenn es um die Voltigierer des RSV Neuss-Grimlinghausen geht, sind Superlative naheliegend. Einen weiteren Rekord eroberten die Pferdeakrobaten vom Nixhof am Sonntag: Nur eine Woche nach ihrem Sieg bei den Europameisterschaften in Aachen gewann die Mannschaft von Trainerin und Longenführerin Jessica Lichtenberg bei den Deutschen Meisterschaften im hessischen Alsfeld die Goldmedaille in der Königsdisziplin des Voltigiersports, dem Mannschaftswettbewerb. Es war der zehnte nationale Titel für die Rheinländer in Serie. Die erste Kür am Samstag hatten die frisch gekürten Europameister mit der Fuchsstute Delia FRH — die am Ende des Turniers als bestes Mannschaftspferd ausgezeichnet wurde — mit 9,446 Punkten vor dem Konkurrenten aus Ingelsberg (9,228) klar gewonnen.

Am Sonntag unterlief den Neussern im Schlussblock ihrer Kür jedoch ein kleiner Fehler. Mona Pavetic fiel nach einem geworfenen Salto aus den Armen von Johannes Kay, musste einmal ungeplant vom Pferd — das machte in der Endabrechnung 9,337 Punkte. Ingelsberg kam in diesem Durchgang auf 9,41 Zähler. In der Totalen voltigierten die Neusser allerdings ungefährdet zum Titel, siegten mit 8,766 Punkten vor ihrem nationalen Dauerrivalen aus Bayern, der es auf 8,708 Punkte brachte. „Ich bin total glücklich. Wir hatten eine großartige Saison und hier in Alsfeld einen perfekten Abschluss. Es hat richtig Spaß gemacht“, sagte Trainerin Lichtenberg. „Ich hätte gerne gewusst, welche Note wir heute ohne den Sturz bekommen hätten, denn der Rest war richtig gut.“

Im Einzelwettbewerb der Damen landete Janika Derks am Ende mit Damiana, longiert von Simone Lang-Wiegele, auf Platz sechs. Die 25-Jährige hatte mit einem Sieg in der Pflicht auf sich aufmerksam gemacht, und zeigte dann die viert- beziehungsweise fünftbeste Kür.

Pauline Riedl (mit Auxerre und Longenführerin Elisabeth Simon) beendete den Wettkampf auf Platz acht. Der Sieg ging an Corinna Knauf (Köln), die bei der Europameisterschaft Silber gewonnen hatte.