Schule im Rhein-Kreis Neuss Lehrer klagt gegen seine Suspendierung

Neuss/Düsseldorf · Weil er die Mädchenumkleidekabine einer Grundschule betreten haben soll, ohne anzuklopfen, wurde ein Lehrer suspendiert. Ein Fall für das Verwaltungsgericht.

 Vor dem Verwaltungsgericht Düsseldorf klagt ein junger Lehrer.

Vor dem Verwaltungsgericht Düsseldorf klagt ein junger Lehrer.

Foto: dpa/Roland Weihrauch

(-nau) Ein junger Lehrer wurde vom Dienst suspendiert, weil er den Mädchenumkleideraum an einer Grundschule im Rhein-Kreis betreten haben soll – ohne vorher anzuklopfen, so der Vorwurf. Gegen diese Entscheidung der Bezirksregierung Düsseldorf wehrt sich der Studienrat mit einer Klage vor dem Verwaltungsgericht Düsseldorf. Verhandelt wird zwar wohl erst im Herbst, wie ein Sprecher der Kammer auf Nachfrage darstellt, doch scheint der Fall dem Gericht so interessant, dass er in einer Jahresvorschau besonders öffentlichkeitswirksamer Verfahren aufgelistet ist – neben der Entscheidung über die Ausweisung des ehemaligen Deutschlandchefs der Terrorgruppe Islamischer Staat oder dem Streit um den Hahn „Bigfoot“ in einer Düsseldorfer Siedlung.