Polizei fasst Einbrecherbande

Vier Männer aus Serbien sollen seit Frühjahr 2016 mindestens 20 Einbrüche in der Region verübt haben.

Grevenbroich. Eine professionelle Diebesbande ist der Polizei jetzt ins Netz gegangen. Vier Männer aus Serbien, die Wohnungen in Grevenbroich und Jüchen gehabt haben sollen, sind am Donnerstagabend mit einer aufsehenerregenden Aktion im Ortseil Elsen festgenommen worden. Die 21-, 29-, 31- und 40-jährigen Männer seien der Polizei bereits aus vorherigen Diebstahlsdelikten bekannt, berichtet Polizeisprecherin Daniela Dässel.

Sie seien nach ihrer Festnahme am Freitag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach dem Haftrichter vorgeführt und in Untersuchungshaft genommen worden. Denn es bestehe sowohl Wiederholungs, als auch Fluchtgefahr bei den vier Männern, sagte Dassel auf Nachfrage. Bei ihrer Festnahme versuchten die Männer zu fliehen. Mit der Unterstützung einer Sondereinheit hatten das Kriminalkommissariat 14 der Kreispolizei zusammen mit der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach die mutmaßliche Einbrecherbande bereits längere Zeit im Visier, bevor sie am Donnerstagabend an der Konrad-Thomas-Straße/Ecke Rheydter-Straße zufassen konnte. Als die Einsatzkräfte versuchten, das Auto der Verdächtigen zu stoppen, gab der Fahrer Gas, versuchte zu fliehen und rammte die Einsatzwagen der Polizei. Allerdings konnte ihn die Polizei nach wenigen Metern stoppen. Die drei Insassen des Pkw hätten zwar noch versucht, zu Fuß durch benachbarte Gärten zu fliehen, seien aber von der Polizei gestellt worden. Einen vierten, mutmaßlichen Komplizen nahmen die Fahnder in Grevenbroich-Kapellen fest. Zur Last gelegt werden dem Diebes-Quartett zur Zeit mindestens 20 Straftaten in Schwalmtal, Nettetal, Geilenkirchen, Alsdorf, Erkelenz-Holzweiler, Linnich, Niederzier, Euskirchen, Baesweiler, Grevenbroich, Dormagen und Jüchen. Die ersten wurden im März vergangenen Jahres gemeldet, die bisher letzten im November. Auf das Konto des Quartetts sollen auch die Einbrüche in der Nacht auf den 24. April in Jüchen-Stessen und Grevenbroich-Barrenstein gehen, bei denen Schmuck, ein Tablet-PC, eine Damenhandtasche und Geld gestohlen wurden. Der Diebesbande können laut Dässel aber noch mehr als die bislang vermuteten 20 Einbrüche zur Last gelegt werden, allzumal die in den Wohnungen der Männer gefundenen potenziellen Beutestücke nun erst noch in mühevoller Kleinarbeit von den rechtmäßigen Besitzern identifiziert werden müssten.

Interessant sei bei dieser Diebesbande, dass offensichtlich nicht nur Wertgegenstände gestohlen worden sein sollen, sondern auch ganz profane Dinge des täglichen Alltagsgebrauches, wie etwa Kleidung oder Werkzeuge. In den Wohnungen der mutmaßlichen Einbrecher stellte die Polizei unter anderem Geld, hochwertigen Schmuck und teure Damenhandtaschen sicher. In ihren Domizilen in Grevenbroich und Jüchen seien die vier Serben zwar nicht polizeilich gemeldet gewesen, sagte Dässel. Man könne aber davon ausgehen, dass sie sich dort regelmäßig aufgehalten hätten, um womöglich ihre Straftaten im Großraum bis Bonn zu begehen.

Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 02131/3000 und zeigt einige der Beutestücke unter

www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss.