1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Neuss

Planung für Sanierung der Kanäle überarbeitet

Planung für Sanierung der Kanäle überarbeitet

Den Kanalbau an der Bergheimer Straße schätzt die ISN jetzt als dringlicher ein.

Neuss. Im Bauausschuss musste Johannes Steinhauer von der Infrastruktur Neuss (ISN) einen neuen Zeitplan für die Kanalsanierungen im Dreikönigenviertel verkünden. Bis Jahresmitte wird der Bau des Regenklärbeckens und die Neugestaltung des Knotens Selikumer Straße am Epanchoir abgeschlossen. Danach werden Nordkanalallee und die Straße An der Obererft für den Verkehr wieder geöffnet. Die Nordkanalallee wird Mitte 2019 erneut Baustelle.

Viel wird zurückgestellt, weil anderes vorgezogen werden muss. In diesem Fall ist das der Kanalbau an der Bergheimer Straße zwischen Schiller- und Eichendorffstraße, der für 2020 im Maßnahmenplan der ISN steht und nun Mitte dieses Jahres angegangen werden soll, werden muss. „Bei Kamera-Befahrungen war festgestellt worden, dass die Schäden am Regenwasserkanal gravierend sind“, sagt ISN-Sprecher Jürgen Scheer. Parallel dazu würden auch die Kanäle in der Dreikönigenstraße erneuert. Ende 2019 soll beides fertig sein. Details würden zeitnah vorgestellt.

Vorteil aus diesem Fahrp8lanwechsel: Die Bergheimer Straße wird schneller fertig als geplant. Mit dem Kanalbau in der Dreikönigenstraße könnte der Umbau der Kreuzung Jülicher Straße/Schorlemenstraße verbunden werden. Ziel ist die Barrierefreiheit der Fußgängerüberwege und Radwege. Die Pläne dazu stehen.

Rasch saniert werden müssen auch die Kanäle in der Hafenstraße, dies soll schon im April beginnen. An der Oberfläche wird die Fahrbahn danach nur provisorisch hergerichtet. Grund, so Kämmerer Frank Gensler: Man braucht sie als Baustraße für die Stadtbadsanierung ab Herbst 2019. Erst danach wird die Hafenstraße neu gestaltet.