ÖPNV in Neuss: Stadtwerke investieren in klimafreundliche Busflotte

ÖPNV in Neuss : Stadtwerke setzen auf Hybrid-Busse

In sieben neue Modelle hat das Unternehmen und 1,9 Millionen Euro investiert.

Die Stadtwerke Neuss modernisieren ihre Busflotte. Dabei spielen auch Umweltaspekte eine große Rolle. Daher wurden nun sieben neue Hybrid-Busse angeschafft, die ältere Fahrzeuge in der 83 Busse umfassenden Flotte ersetzen. Insgesamt investieren die Stadtwerke rund 1,9 Millionen Euro in die Modernisierung. „Damit haben wir nun deutlich mehr Busse mit Hybrid-Technik im Einsatz“, erklärt Stadtwerkesprecher Jürgen Scheer. Insgesamt sind es nun 14, zuvor waren es sieben Hybrid-Busse.

Bei den neuen Bussen handelt es sich um vier Standardwagen mit einer Länge von zwölf Metern und drei Gelenkwagen mit einer Länge von 18 Metern. Es handelt sich um den „Citaro hybrid“ von Mercedes Benz
Evobus.

Diese Busse verfügen über einen sogenannten leistungsverzweigten Hybridantrieb. Das teilen die Stadtwerke Neuss mit. Durch den Einsatz








dieser Hybrid-Technologie erhofft sich das Unternehmen bei einer Laufleistung von durchschnittlich rund 50 000 Kilometern aufgrund der Verbrauchsreduzierung pro Fahrzeug eine CO2-Einsparung von 5400 Kilogramm. Auf alle neuen Busse hochgerechnet wären das rund 38 Tonnen CO2-Einsparung jährlich.

Es ist der nächste Schritt, den die Stadtwerke in Sachen Hybridtechnik gehen.

Der Einstieg bei den Bussen erfolgte im März 2010. Damals hatten die Stadtwerke den ersten Hybridbus am Niederrhein in Betrieb genommen. 2011 folgten sechs weitere Busse des Herstellers Solaris. Das Projekt




wurde seinerzeit von der
RWTH Aachen und dem Tüv wissenschaftlich begleitet. Von der neuen Generation Hybrid-Busse versprechen sich die Stadtwerke viel. „Durch die vom Hersteller angekündigte Verbrauchsminderung scheinen die Citaro hybrid die perfekte Verbindung von Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit zu sein“, meint Stadtwerke-Geschäftsführer Stephan Lommetz.

Die Busse sind laut Unternehmen mit moderner Sicherheitstechnik ausgestattet. „Zudem haben wir  Videoüberwachungs- und Fahrgastzählsysteme eingebaut“, erklärt Florian Stein, Abteilungsleiter Technik.

Die Fahrgasträume sind vollklimatisiert. „Außerdem werden die Fahrzeuge noch mit einem für die Gäste kostenfreien On-Board-WLAN ausgestattet“, betont Betriebsleiter Uwe Koppelmann. Seit November 2018 fährt zudem der erste reine Elektrobus in Neuss. Sein Einsatz ruht allerdings, nachdem ein Elektrobus in einer anderen deutschen Stadt gebrannt hatte. Inzwischen ist die Ursache aber geklärt, laut Hersteller gibt es keine Sicherheitsbedenken mehr. Noch warten die Stadtwerke aber auf eine schriftliche Bestätigung. „Liegt sie vor, soll unser Elektrobus schnellstmöglich wieder zum Einsatz kommen“, sagt Scheer.

Mehr von Westdeutsche Zeitung