1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Neuss

Öffentliches Grillen ist erlaubt

Öffentliches Grillen ist erlaubt

Allerdings ist nur an drei Stellen in der Stadt das Grillen gestattet.

Neuss. Schon mal was von den VV zum § 7 LImSchG gehört? Falls nicht: Hinter den Abkürzungen verbergen sich die Verwaltungsvorschriften zum Landes-Immissionsschutzgesetz. Dieses befasst sich mit so unterschiedlichen Dingen wie dem Schutz der Nachtruhe und dem Aufbringen von Gülle auf landwirtschaftliche Nutzflächen. Der siebte Paragraph ist dem „Verbrennen im Freien“ gewidmet - und dazu zählt auch das Grillen. Jetzt, wo die Tage wieder lang und die Hosenbeine kurz sind, ist es für Fans von Bratwurst, Steak oder vegetarische Gemüsespießen nicht verkehrt, sich über Verbotenes und Erlaubtes zu informieren.

Also: Was müssen Grillfreunde beachten? Laut Ordnungsamt der Stadt Neuss gibt es beim Thema keine konkreten gesetzlichen Vorschriften. Nach den erwähnten „VV“ ist es zulässig, „wenn es von einzelnen Personen nur gelegentlich durchgeführt und zeitlich beschränkt wird und wenn dafür gesorgt wird, dass die unvermeidbaren Geruchsemissionen nicht konzentriert in die Wohn- oder Schlafräume von Nachbarn dringen“. Zudem sollte beachtet werden, ob der Hauseigentümer das Grillen in seiner privaten Hausordnung erlaube. Häufig würden nur Elektrogrills geduldet.

Was sind typische Fehler, die gerade beim Angrillen im Frühjahr und Frühsommer häufig vorkommen? „Der richtige Standort ist ein wichtiges Kriterium“, heißt es aus dem Ordnungsamt und weiter:. „Auf keinen Fall sollte mit Spiritus gearbeitet werden. Dies ist gefährlich und führt zu erheblichen Immissionen.“

Schriftliche und telefonische Beschwerdengehen gerade im Sommer häufig beim Ordnungsamt ein. Fallzahlen liegen allerdings nicht vor. „In der Regel fährt der Außendienst los, um die Situation zu überprüfen und gegebenenfalls zu schlichten.“

Das Grillen im öffentlichen Raum ist in Neuss am Jröne Meerke, im Südpark und an der Rennbahn an den vorgesehenen Grillstellen erlaubt. Darauf weist das zuständige Amt für Umwelt und Stadtgrün hin. „Die Grillplätze am Jröne Meerke sowie im Südpark sind kostenpflichtig und müssen vorher reserviert werden“, betont Amtsleiterin Henrike Mölleken. Das Grillen an der Rennbahn sei kostenfrei und müsse nicht angemeldet werden. boss