Nur wenige Straßenbauprojekte in Dormagen

Nur wenige Straßenbauprojekte in Dormagen

Schwerpunkte sind Nievenheim und Delrath.

Dormagen. Um den Ausgleich des Stadtetats nicht zu gefährden, konzentrieren sich die Technischen Betriebe Dormagen (TBD) in diesem Jahr auf eine vergleichsweise überschaubare Anzahl von Bauprojekten. Bei der Sanierung von Fahrbahndecken, für die Mittel in Höhe von 350 000 Euro zur Verfügung stehen, werden Schwerpunkte gesetzt — in Nievenheim und in Delrath. Das teilten die TBD jetzt mit.

Das vom TBD-Verwaltungsrat beschlossene Bauprogramm sieht die Instandsetzung folgender Straßen vor: Gartenstraße, Clemens-August-Straße (Teilbereich), Conrad-Schlaun-Straße (südlicher Abschnitt), Schlesierstraße und Am Mühlenpfad. Außerdem erhält der Delrather Schützenplatz eine neue Oberfläche. Die Arbeiten sollen im Sommer starten.

Größere Einschränkungen für die Anwohner der genannten Bereiche erwartet TBD-Chef Gottfried Koch nicht. „Die obersten vier Zentimeter der Fahrbahndecken werden abgefräst, danach wird die neue Schicht aufgetragen“, erklärt Koch. Für beide Arbeitsgänge sei jeweils mit einem Tag Fahrbahnsperrung zu rechnen. Hinzu kämen Ausbesserungsarbeiten an Gehwegen und Gehwegrinnen.

Unterdessen erweist sich der ungewöhnlich milde Winter für die Technischen Betriebe und die Baustellenplanung allgemein als Segen. Denn auf diese Weise können anstehende Arbeiten zügig abgewickelt werden. Zwei Baustellen, die wegen Betriebsferien der beteiligten Unternehmen ruhten, werden nun wieder bearbeitet. Die eine ist zwischen den Nievenheim und Gohr, die andere betrifft den Bereich Neusser Straße/Straberger Weg, wo der neue Kreisverkehr entsteht.

Mehr von Westdeutsche Zeitung