1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Neuss

Neusser Trödelmarkt: Stöbern, feilschen, mitnehmen

Neusser Trödelmarkt: Stöbern, feilschen, mitnehmen

Die Besucher strömten am Sonntag in die City, um die besten Schnäppchen zu machen.

Neuss. „Schau mal Mama. Das sind ja die tollen Harry-Potter-Sachen von Lego, die ich mir schon so lange wünsche“, sagt Lennart. Aufgeregt beugt sich der Siebenjährige über die Bausteine und probiert gleich einen Geheimgang im Schloss aus. Er bestaunt die Figuren, und nach ein paar Minuten ist klar, er hätte am liebsten alle drei Sets. Die Verkäuferin macht dem Jungen auch prompt einen guten Preis.

„Alle drei Sets würden 40 Euro kosten“, sagt die Verkäuferin. Der ist begeistert. „Du kannst dir etwas für zehn Euro aussuchen, aber mehr ist nicht drin“, sagt sie zu ihrem Sohn. Wie viele andere nutzte Nicole Küpper mit Lennart das schöne Wetter für einen Bummel über den Trödelmarkt, der traditionell am Muttertag organisiert wird.

Genau wie viele der Besucher sind auch die Aussteller oft Stammgäste auf dem Markt. So auch Juliane Basserer (72). Mit ihrer Tochter Marion Känklies bauen sie seit 15 Jahren ihren Stand auf dem Trödelmarkt auf. „Und zwar immer an der gleichen Stelle“, wie Basserer betont. Sie schätzen sowohl den Veranstalter als auch das Publikum. Mutter und Tochter haben vor allem Spielzeuge im Angebot.

Kein Wunder, Basserer hat acht Enkel im Alter von drei bis 15 Jahren. Da kommen im Lauf der Zeit viele Sachen zusammen. Diesmal haben sie auch Raritäten dabei. Denn der Sohn von Juliane Basserer hat nach 40 Jahren seine Märklin-Eisenbahn-Sammlung aufgelöst.

Das Angebot ist auch in diesem Jahr sehr vielfältig. Angefangen bei Kleidung und Schuhen gibt es viele Dekorationsartikel wie Vasen und Bilder, Haushaltsgegenstände, Geschirr, aber auch Bücher und Sportartikel wie Fahrräder oder Rollerblades sind oft zu finden. Daneben gibt es aber auch seltene Stücke wie Theaterpuppen aus Indien oder ein noch funktionierendes Spinnrad.

Das hat Beate Luquewingen von Freunden bekommen und es gleich für ihren Trödelmarktfundus verwendet. Luquewingen hat ihren Stand am Markt aufgebaut und ist mit ihrer ganzen Familie vertreten. „Da wir hier gleich um die Ecke wohnen, bietet sich das für uns richtig an“, meint sie. Sie ist bereits zum dritten Mal dabei und hat bei gutem Wetter immer viel Spaß. Nur eins stört sie manchmal schon. „Manche Leute feilschen ohne Ende.“

Dass viele der Besucher ganz schön gewieft vorgehen, weiß auch Inge Nyska (38). Da sie kurz vor einem Umzug ist, hat sie sich entschlossen, alles, was sie ohnehin nicht mehr braucht, beim Trödelmarkt anzubieten. „Viele der interessanteren Sachen wie Handys und andere Elektrogeräte bin ich schon heute Morgen los geworden“, berichtet sie. Denn der erfahrene Trödelmarkt-Einkäufer weiß: Die besten Sachen ergattert man früh am Morgen.