Neuss: Um Mitternacht soll die Brücke eingepasst sein

Neuss: Um Mitternacht soll die Brücke eingepasst sein

Marienberg: Fußgängerbrücke verbindet Gymnasium mit künftigem Forum in den Cretschmar-Hallen.

Neuss. Mit einer spektakulären Aktion geht Dienstagabend das Bauprojekt "Forum Marienberg" in eine neue Phase: Ab 22Uhr werden auf der Batteriestraße zwei Kräne installiert, die dann die Fußgängerbrücke vom Gymnasium Marienberg zum künftigen Forum in der ehemaligen Cretschmar-Halle in die endgültige Position heben werden.

Die Batteriestraße wird deshalb Dienstag von 22 Uhr bis 5 Uhr am Mittwochmorgen komplett gesperrt. Nach Mitteilung der Stiftung Schule Marienberg soll die Brücke allerdings schon um Mitternacht eingepasst sein.

Der in diesem Zeitraum nur schwache Verkehr wird großräumig über den Willy-Brandt-Ring sowie über Theodor-Heuss-Platz, Gielenstraße, Schorlemerstraße, Friedrichstraße, Jülicher Straße und Friedrichstraße umgeleitet.

Die Rheintorstraße ist bis zur Hafenstraße befahrbar. Wegen der Lagerung der Baumaterialien ist auch der Parkplatz an der Batteriestraße bis Mittwochmorgen nicht verfügbar.

Das künftige Forum ist als Mehrzweckraum konzipiert, der für zahlreiche Veranstaltungen ebenso zu nutzen sein wird wie als Mensa. Obwohl das Erzbischöfliche Gymnasium keine Ganztagsschule ist, gibt es wegen der verkürzten Schulzeit so genannte Langtage, die eine Mittagsverpflegung erfordern: Bis zu 800 Essen sollen hier ausgegeben werden. Die gesamte Nutzfläche des neuen Forums in alter Halle liegt bei etwa 1500 Quadratmetern.

Die Fußgängerbrücke vom Schulhof des Gymnasiums zum Forum über die Batteriestraße ist etwa 40 Meter lang. Aus Konstruktions- und Kostengründen, so Wilhelm F. Thywissen vom Stiftungsvorstand, werde die Brücke oben offen angelegt, aber mit sehr hohen Seitenwänden zum Schutz der Schülerinnen und des Verkehrs ausgestattet. Die Kosten des gesamten Projektes liegen bei etwa 5 Millionen Euro.

Mehr von Westdeutsche Zeitung