Unternehmen aus Neuss Gesellschafter kauft Mehrheit von Novopress

Neuss · Syngroh Capital steigt beim Hersteller von Werkzeug-Systemen ein. Für Mitarbeiter soll alles beim Alten bleiben.

 Die Firma Novopress – hier ein Blick auf die Montage einer Hydraulikeinheit – hat ihren Sitz im Barbaraviertel.

Die Firma Novopress – hier ein Blick auf die Montage einer Hydraulikeinheit – hat ihren Sitz im Barbaraviertel.

Foto: Andreas Woitschützke

. Das Neusser Unternehmen Novopress hat sich für die Zukunft aufgestellt. Die Syngroh Capital GmbH – dabei handelt es sich um die Beteiligungsgesellschaft der Unternehmerfamilie Klaus Grohe – ist als Mehrheitseigner bei der Novopress Holding eingestiegen. Die Unternehmen gaben jetzt den Abschluss der Transaktion bekannt. Über Summen wurde Stillschweigen vereinbart. Für die 130 Beschäftigten von Novopress und ihre Jobs am Standort Neuss soll sich durch die Beteiligung von Syngroh Capital allerdings nichts ändern. „Alles bleibt beim Alten“, erklären die beiden Novopress-Geschäftsführer Sven Meyer und Gert Rieger.

Novopress wurde 1969 von den Familien Zangen und Dischler gegründet. Das Unternehmen mit Sitz an der Scharnhorststraße zählt zu den führenden Herstellern von elektromechanischen Presswerkzeugen. Das Produktsortiment umfasst sogenannte Crimpwerkzeuge für das Pressen von Kabelschuhen für den industriellen Schaltschrankbau in der Elektroindustrie sowie Presswerkzeuge für die Installation von Rohren und Fittings aus Stahl, Kupfer oder Kunststoff in der Industrie und im Baugewerbe. „Dank 50 Jahren Erfahrung und anhaltend hohen Investitionen in Forschung und Geräteentwicklung ist es Novopress gelungen, eine technologisch führende Marktposition zu erreichen und diese kontinuierlich auszubauen“, teilt Syngroh Capital mit.

Novopress gilt in der Branche
als „Hidden Champion“

Auch deshalb rückte das Unternehmen in den Blick der Beteiligungsgesellschaft. Bei der Beteiligung handelt es sich um die zweite Transaktion eines Jahres für Syngroh Capital, mittels der die Gründerfamilie des weltweit erfolgreichen Sanitärunternehmens Hansgrohe Direktbeteiligungen an mittelständischen Firmen eingeht. Im September 2018 hatte sich Syngroh Capital – zunächst minderheitlich – am Hamburger Gebäudetechnik-Dienstleister KMLS beteiligt. Mit der Beteiligung an Novopress werde Syngroh Capital das Unternehmen aktiv bei der weiteren Entwicklung begleiten. Dabei wird auf die jahrzehntelange Erfahrung der Mitglieder der Familie Grohe in Führungspositionen unter anderem in der Produktentwicklung, im Vertrieb, Marketing und im Vorstand eines global tätigen Unternehmens verwiesen. Denkbar sei zum Beispiel, „dass sie das erfahrene Novopress-Management auf strategischer Ebene mit ihrem internationalen Netzwerk beim Ausbau des bestehenden umfangreichen globalen Vertriebs- und Servicenetzes von Novopress unterstützen“.

Novopress gilt in der Branche als „Hidden Champion“. So werden kleine und mittelständische Unternehmen bezeichnet, die in Nischenmärkten global eine große Rolle spielen. Das Neusser Unternehmen wurde 2016 als erste Firma mit dem Hanse-Preis ausgezeichnet, den die Hanse-Gesellschaft Neuss verleiht. Mit ihm wird auf erfolgreiche unternehmerische Tätigkeit und auf den Beitrag des Unternehmens, den es an der erfolgreichen Entwicklung des Standortes Neuss hat, aufmerksam gemacht.