Angebot der Stadtwerke Neuss Wenn der Bus zum „Klassenzimmer“ wird

Neuss · Bereits zum 18. Mal fand in diesem Jahr die Busschule statt.

 Busfahrer Rolf Beyer (im Hintergrund sein Kollege Sebastian Liesen) mit Viertklässlern der Adolf-Clarenbach-Schule.

Busfahrer Rolf Beyer (im Hintergrund sein Kollege Sebastian Liesen) mit Viertklässlern der Adolf-Clarenbach-Schule.

Foto: Stadtwerke Neuss

(Red) Ein Linienbus als interaktives Klassenzimmer? In Neuss hat das inzwischen Tradition. Zum bereits 18. Mal fand in diesem Jahr die Busschule der Stadtwerke statt. Das kostenfreie Angebot richtete sich an die vierten Klassen aller Neusser Grundschulen.

Mit dem Übergang zur weiterführenden Schule fahren viele Schülerinnen und Schüler erstmals alleine mit dem Bus. In der Busschule lernten sie auf interaktive und spielerische Art, wie sie sich richtig und sicher im Bus verhalten. Zwischen dem 5. Februar und dem jetzt erfolgten Finale nahmen in diesem Jahr 58 vierte Klassen von 20 Grundschulen mit insgesamt über 1300 Schülerinnen und Schülern teil. Darunter auch die 4c der Adolf-Clarenbach-Schule aus Vogelsang. Stadtwerke-Busfahrer Rolf Beyer half den Kindern in der Busschule dabei, die Nutzung des ÖPNV zu einer Selbstverständlichkeit werden zu lassen. Unterstützt wurde er in diesem Jahr von seinen Busfahrerkollegen Konstantinos Makedas, Özgür Gecmez und Sebastian Liesen.

In der etwa zweistündigen Busschule übten sie mit den Teilnehmern sicheres Busfahren und richtiges Verhalten an der Haltestelle: Wie verhalte ich mich während der Fahrt, worauf muss ich an der Haltestelle achten und wie steige ich richtig ein oder aus? Die Schüler erhielten fachkundige Antworten auf diese und noch viel mehr Fragen. Am Ende gab es für alle Kinder jeweils noch eine Tasche mit kleinen Überraschungen.

Die Busschule der Stadtwerke Neuss wurde 2004 für die vierten Klassen der Neusser Grundschulen ins Leben gerufen. Rund 17 500 Schülerinnen und Schüler haben seitdem an der Busschule teilgenommen. „Angefangen haben wir mit seinerzeit 150 Kindern pro Jahr, inzwischen sind es fast zehn Mal so viele“, erklärt Jörg Steinfort, Leiter Vertrieb/Marketing bei den Verkehrsbetrieben der Stadtwerke Neuss. Bei den Schülern kommt die Busschule seither gut an: Jedes Jahr bekommen die Stadtwerke gemalte Bilder, Briefe und gebastelte kleine Busse als Erinnerung geschickt.

(NGZ)