An Spieltagen im 50-Kilometer-Radius rund um Düsseldorf und Köln Autobahn GmbH warnt vor EM-Staus auch im Rhein-Kreis Neuss

Rhein-Kreis · In einem 50-Kilometer-Radius – und damit auch im Rhein-Kreis – sind direkte Auswirkungen zu erwarten.

 Während der EM wird es für Autofahrer zeitweise eng auf den Straßen – und das nicht nur beim Autokorso nach den Spielen, sondern auch auf den Autobahnen rund um Düsseldorf und Köln.

Während der EM wird es für Autofahrer zeitweise eng auf den Straßen – und das nicht nur beim Autokorso nach den Spielen, sondern auch auf den Autobahnen rund um Düsseldorf und Köln.

Foto: dpa-tmn/Florian Schuh

(ki-) Wenn bei der Fußball-EM in Düsseldorf und Köln der Ball rollt, bleibt das auch für die Autofahrer im Rhein-Kreis Neuss nicht ohne Folgen: Neben dem Verkehr in oder aus Richtung Stadion werden auch die Fanzonen an den Spielorten sowie weitere Public-Viewing-Veranstaltungen für eine hohe Auslastung von Straßen und Autobahnen sorgen. Die Autobahn GmbH reagiert mit einem besonderen Verkehrs- und Baustellenmanagement, das auch die Strecken im Rhein-Kreis betrifft: Um die Verfügbarkeit der relevanten Streckenabschnitte für den An- und Abreiseverkehr zu optimieren, werden Dauerbaustellen im Umkreis von 50 Kilometern um die Spielorte weitestgehend vermieden, sofern es die baulichen Gegebenheiten nicht zwingend erfordern. Darüber hinaus wird auf Tagesbaustellen an Spieltagen weitestgehend verzichtet. Besonders eng dürfte es an den Spieltagen in Düsseldorf – 17., 21. und 24. Juni sowie 1. und 6. Juli – und Köln – 15., 19., 22., 25. und 30. Juni – werden. Grundsätzlich raten Veranstalter und Städte zur Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Wer aber auf das Auto angewiesen ist, findet in Düsseldorf direkt an der Arena Tausende Parkplätze, die – wie an allen Spielorten – vorab reserviert werden müssen (https://de.uefa.com/euro2024/event-guide/dusseldorf/stadium-travel/). Der Weg dorthin führt über die Anschlussstelle Düsseldorf-Messe und Düsseldorf-Stockum auf der A44. Wer lieber auf den ÖPNV setzt, erreicht die Arena in Düsseldorf mit der Linie U78. Ein besonderes Highlight ist aber auch der „Rhein-Walk“, der extra für die EM geschaffen wurde. Der rund 75-minütige Fußweg vom Stadion in die Altstadt verläuft auf dem Rheinuferweg und ist gespickt mit kulturellen Highlights und spektakulären Ausblicken. Ein Shuttle-Service kutschiert die „lauffaulen“ Fans aber auch in die Altstadt. Ein weiterer Shuttle steht für die Gäste zur Verfügung, die mit dem Flugzeug anreisen.

Das Kölner Stadion ist zur EM mit dem Auto anders zu erreichen als zu üblichen Heimspielen des 1. FC Köln. Der Parkplatz P1 ist über die Anschlussstelle Köln-Bocklemünd auf der A1 anzufahren. Wer zum Parkplatz P6 muss, wählt über den Autobahn-Ring „Kreuz Köln West“ A1/A4 die Anschlussstellen Köln-Bocklemünd oder Köln-Weiden/Frechen. Die Zufahrt zum Parkplatz P7 erfolgt über den Autobahn-Ring „Kreuz Köln West“ A1/A4 und Anschlussstelle Köln-Weiden/Frechen. Tickets für die Parkplätze gibt es hier: https://euro24-cologne.ticket.io/. Am jeweiligen Spieltag selbst gibt es keine Möglichkeit mehr, Parktickets am Stadion zu erwerben.

(ki-)