Neuss: Reisebus umgekippt - 33 Menschen verletzt

Neuss: Reisebus umgekippt - 33 Menschen verletzt

Der Busfahrer war laut Polizei betrunken.

Neuss. Mehr als 30 Orchestermusiker sind bei einem Autobahnunfall mit ihrem Reisebus in Neuss verletzt worden. Das Fahrzeug mit dem „Regiments-Bläsercorps“ aus Neuss an Bord kippte in der Nacht zu Samstag auf der A 57 zwischen Düsseldorf und Köln um.

Der 42 Jahre alte Busfahrer war nach Polizeiangaben vom Sonntag betrunken. Er bemerkte zu spät, dass er an der Ausfahrt Neuss- Reuschenberg abfahren wollte, wie der Geschäftsführer des Korps sagte. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit sei der Bus dann aus der Kurve getragen worden und in eine Böschung gestürzt. Die Polizei zog den Führerschein des Busfahrers mit Alkoholfahne ein.

Unter Schock hätten sich die 34 Businsassen aus dem Wrack selbst befreit. Sie kletterten aus Seitenfenstern und Dachluken. 33 Korps- Mitglieder erlitten den Angaben zufolge Schnittwunden und Prellungen und mussten im Krankenhaus behandelt werden. Die Bergung des Busses dauerte etwa fünf Stunden. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 100 000 Euro.