Neuss: Reiner Breuer lädt Hendrik Wüst wegen Fleher Brücke nach Uedesheim ein

Fleher Brücke und Schnellbuslinie : Fleher Brücke: Minister soll zu Gespräch nach Neuss kommen

Bürgermeister Breuer will mit Hendrik Wüst über die Brücke reden.

Bürgermeister Reiner Breuer hat NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst zu einer Bürgerversammlung in Uedesheim eingeladen. Vor Ort könne der Minister die Fragen der Neusser über die Sanierungsmaßnahmen an der Fleher Brücke zusammen mit Vertretern des Landesbetriebs Straßen NRW beantworten und über die auf fünf Jahre angelegte Maßnahme informieren. Als Termine schlägt Breuer entweder Samstag, 9. November, oder Samstag, 23. November, jeweils um 14 Uhr vor. Nun wartet man im Rathaus auf eine Antwort.

Breuer überreichte das Schreiben mit der Einladung anlässlich eines Termins in Düsseldorf, bei dem Wüst Vertreter aus Politik und Wirtschaft über die Sanierungsmaßnahmen an der Fleher Brücke informierte. Breuer thematisierte auch die Ablehnung des Ministers, den Neusser Süden mit einer Schnellbuslinie, die über die derzeit gesperrten Spuren der Brücken zur Uni Düsseldorf fahren sollte, zu entlasten. Breuer betonte, dass dies für ihn nicht nachvollziehbar sei, zumal dieser Schnellbus der Stadtwerke Neuss nur wochentags und nur im Stundenrhythmus verkehren sollte. Wüst hatte unlängst in einem Brief an Breuer betont, er könne die geplante Schnellbuslinie momentan nicht in Aussicht stellen und dies mit Schäden im Quertragssystem der Brücke begründet.

Vollsperrung der A 46
verursachte Staus in der Stadt

Breuer weist Wüst auch auf zahlreiche Rückmeldungen aus der Bevölkerung mit Blick auf die am vergangenen Wochenende vorgenommene Vollsperrung auf der A 46 hin. Diese habe zu langen Staus mit Auswirkungen auf das gesamte Neusser Stadtgebiet gesorgt. Solche Vollsperrungen sollten in Zukunft auf das Äußerste beschränkt werden, fordert Breuer. Bei einem Besuch der Baustelle auf der Fleher Brücke waren auch der für Neuss zuständige CDU-Landtagsabgeordneter Jörg Geerlings, die CDU-Landtagsabgeordnete Heike Troles (Grevenbroich), der Bundestagsabgeordneter Bijan Djir-Sarai (FDP) sowie IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz dabei. Sie verschafften sich ein Bild von den umfangreichen Sanierungsarbeiten. Die Fleher Brücke ist stark sanierungsbedürftig. Das Bauwerk aus den 70er Jahren weist Schäden an den Querträgern auf und war beim Bau nicht für die heutigen Verkehrsbelastungen ausgelegt. Geerlings ist zufrieden, dass die Sanierung in Bewegung kommt. „Rot-Grün hat unsere Autobahn-Infrastruktur viele Jahre lang vernachlässigt“, sagt er.

Mehr von Westdeutsche Zeitung