1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Neuss

Neuss: Neues Ticket-System am Hauptbahnhof

Bahn-Verkehr in Neuss : Neuer Fahrkartenverkäufer in Neuss

Das Unternehmen Transdev übernimmt zum Jahreswechsel den Ticketverkauf am Hauptbahnhof.

Gute Nachrichten für Bahnreisende in Neuss. Zwar schließt die Deutsche Bahn zum Jahreswechsel 2019/20 ihr Reisezentrum im Neusser Hauptbahnhof, allerdings wird es auch darüber hinaus die Möglichkeit geben, nicht nur am Automaten Tickets zu kaufen, sondern auch an einem bemannten Service-Point. Dabei handelt es sich um eine sogenannte Shop-in-Shop-Lösung, wie der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) jetzt mitteilte. Laut eines Sprechers ist für Neuss aktuell angedacht, dass Fahrkarten zukünftig in der Relay-Buchhandlung gekauft werden können.

Ab dem 15. Dezember dieses Jahres übernimmt nämlich die Transdev Vertrieb GmbH den Verkauf von Nahverkehrstickets an den Bahnhöfen und Schienenpersonen-Nahverkehr-Haltepunkten im VRR. Die Deutsche Bahn wird wiederum zum Jahreswechsel 2019/20 ihr Reisezentrum im Neusser Hauptbahnhof schließen. Fahrgäste können ihre Fahrscheine für Bus und Bahn dann entweder an den neuen Automaten oder direkt bei einem Servicemitarbeiter in den Vertriebsstellen des Unternehmens kaufen. Die Automaten und Vertriebsstellen werden überwiegend in grün und weiß gestaltet und damit als Verkaufsstätten für Verbundtickets kenntlich gemacht. Die ersten Vorbereitungen für die Umstellungen laufen aktuell bereits an.

Der neue Dienstleister hatte sich im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung durchgesetzt. Der Vertriebsvertrag läuft bis zum 31. Januar 2030 und schließt sich nahtlos an den aktuellen Vertrag mit der Deutschen Bahn an. Insgesamt 445 Ticketautomaten und Entwerter werden sukzessive im VRR-Verbundraum aufgebaut.

An den Hauptbahnhöfen in Dortmund, Bochum, Essen, Duisburg und Düsseldorf sowie am Bahnhof Düsseldorf Flughafen richtet Transdev zudem eigene Kundenzentren ein. Für den Standort Düsseldorf Flughafen übernimmt Transdev bereits zum 1. Oktober das DB-Reisezentrum. Die Kunden-Zentren befinden sich in den Bahnhofsgebäuden und sollen Services rund um den Öffentlichen Personennahverkehr bieten. Fahrgäste können sich doch auch per Video-Liveschaltung an einen Kundenbetreuer wenden. Neben Neuss werden unter anderem auch in Mönchengladbach, Grevenbroich, Kleve und Wuppertal sogenannte Shop-in-Shop-Lösungen angeboten. An mehr als 30 weiteren Standorten übernehmen Agenturen den Ticketvertrieb, beispielsweise Kioske oder Buchläden.

Transdev vertreibt ab Dezember  Fahrkarten für den Fernverkehr

Transdev wird ab Dezember zusätzlich auch Fahrkarten für den Fernverkehr der Deutschen Bahn vertreiben. Fahrgäste können an allen Ticketautomaten und in den Vertriebsstellen in Neuss, am Düsseldorfer Flughafen, Grevenbroich, Mönchengladbach, Mülheim an der Ruhr, Krefeld, Herne, Wesel, Dinslaken Bahnhof und Kleve Fernverkehrstickets kaufen.

Nachdem bekannt wurde, dass die Bahn ihr Reisezentrum auch in Neuss schließt, hatte sich der CDU-Landtagsabgeordnete Jörg Geerlings schriftlich an den Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bahn AG, Richard Lutz, gewandt. Dort heißt es: „Die Umstrukturierungen beim Verkehrsverbund Rhein-Ruhr sind für mich kein hinreichender Grund, den Neusser Bahnkunden alle Serviceangebote der Deutschen Bahn zu entziehen.“ Täglich bestehe großer Informationsbedarf am bestehenden Schalter in der Bahnhofshalle. „Zugreisende informieren sich über mögliche Zugverbindungen und kaufen Fahrkarten für den Fernverkehr“, so Geerlings damals. Zu diesem Zeitpunkt stand allerdings noch nichts fest, dass das Unternehmen Transdev ebenfalls mit Personal als Ansprechpartner vor Ort sein wird. Jetzt teilten Geerlings und auch Hermann Gröhe mit: „Wir danken den beiden Vertragspartnern, der Deutschen Bahn und der Transdev, für diese gute und zufriedenstellende
Lösung.“