„Neuss karibisch“ startet ohne karibisches Wetter

„Neuss karibisch“ startet ohne karibisches Wetter

Neuss. Rund 13 000 Besucher hatten im sozialen Netzwerk Facebook Interesse an der Veranstaltung „Neuss karibisch“ auf dem Markt bekundet. Von dieser Zahl war das Street-Beach-Festival beim Start gestern Nachmittag zwar weit entfernt, dennoch nahmen einige Besucher auf den bereitgestellten Liegestühlen Platz, um es sich mit lateinamerikanischer Musik der Band „Latino Total“ und Cocktails gut gehen zu lassen.

Annette Lieb testete direkt den Erdbeer-Caipirinha. „Ich bin durch Zufall hier vorbeigekommen und wollte einmal Barfuß durch den Sand gehen“, sagte die 27-Jährige. Auf dem Freithof ließen sich die Besucher Smoothies, Bratwürste, Burger oder Tapas schmecken.

Noch bis kommenden Sonntag ähneln Markt und Freithof im Herzen von Neuss einer karibischen Strandlandschaft inklusive Palmen. Vor einigen Tagen blickte Mitorganisator Alexander Binevitch mit Sorgenfalten auf den Wetterbericht. Mittlerweile ist er aber optimistisch gestimmt. „Für Freitag hoffen wir auf Sonne und blauen Himmel — schließlich sind 24 Grad angesagt“, so der 33-Jährige, der den Standort Neuss lobt: „Der Freithof ist wie für ,Neuss karibisch’ gemacht. Unten können die Besucher Cocktails trinken und in den Liegestühlen liegen, oberhalb der Treppe können sie essen“, sagte Binevitch.

Schon heute geht es um 14 Uhr weiter mit karibischem Flair in der Neusser Innenstadt. Um 15 Uhr findet ein großes Beachvolleyballturnier statt, um 17 Uhr gibt es eine Rumprobe, und eine Stunde später spielt die Band „Gun Man Sound“. Das genaue Programm für die kommenden Tage finden Interessierte im Internet.

www.neuss-karibisch.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung