Vorstandswahlen bei der Jahreshauptversammlung Bürgergesellschaft zu Neuss holt Jan-Philipp Büchler in ihren Vorstand

Neuss · Die Bürgergesellschaft zu Neuss setzt ihren Kurs des Generationswechsels fort. Das ist das Ergebnis der jüngsten Jahreshauptversammlung.

Jan-Philipp Büchler (45) wurde in den Vorstand der Bürgergesellschaft zu Neuss gewählt.

Jan-Philipp Büchler (45) wurde in den Vorstand der Bürgergesellschaft zu Neuss gewählt.

Foto: CDU

Der Trend ist unverkennbar. Behutsam setzt die Bürgergesellschaft ihren Generationswechsel fort. Nach Sparkassendirektorin Cornelia Heusgen (45) im Vorjahr rückt nun mit dem Wirtschaftsprofessor Jan-Philipp Büchler (45) ein zweiter Vertreter der Generation „unter 50“ in den zehnköpfigen Vorstand auf. Der Norfer wurde auf der jüngsten Jahreshauptversammlung einstimmig gewählt; wobei auffallend viele junge Gesichter im Plenum saßen. Gekommen waren rund 40 der mehr als 400 Mitglieder.

Die Ansprache junger Familien über attraktive Angebote für Kinder ist Programm. Das machte Präsident Johann-Andreas Werhahn (68) in seinem Rechenschaftsbericht deutlich. Ob eine Schluff-Dampfeisenbahnfahrt im Vorjahr oder aktuell ein von der Museumspädagogik inspirierter kindgerechter Besuch in der Kunstsammlung NRW (26. Mai) – die Mädchen und Jungen finden es „cool“ und die Eltern auch. Zu den Klassikern für die Kleinen gehört das Martinsfest in der „Bürger“, zu dem im Vorjahr 35 Kinder kamen und das in diesem Jahr am 10. November gefeiert wird. Hinter dieser Junge-Familien-Initiative steht vor allem Philipp Harmischmacher (46), der mit seinem Sohn Paul (7) in der Jahreshauptversammlung saß und als Mitglied der Vergnügungskommission viele Veranstaltungen auf diese junge Zielgruppe ausrichtet.

Die 1861 gegründete Bürgergesellschaft zu Neuss sieht sich einem christlich-bürgerlichen Weltbild verpflichtet und gestaltet von alters her einen Kommunikationsraum, in dem relevante Kräfte und Stimmen der modernen Stadtgesellschaft ins Gespräch kommen sollen. Diesem Anspruch versucht die „Bürger“ über ein abwechslungsreiches und vielseitiges Jahresprogramm mit rund 40 Terminen gerecht zu werden. Die Veranstaltungen sind öffentlich. So kommt am 4. Juni (Beginn 18 Uhr) Bürgermeister Reiner Breuer in die „Bürger“ um darüber zu diskutieren, welche Impulse von dem „Leitbild für die Neusser Innenstadt“ in den vergangenen zwei Jahren ausgegangen sind.

Kommunikationsraum soll auch das Gesellschaftshaus an der Mühlenstraße sein, wo Jürgen Kohlmann (58) im zweiten Jahr als Pächter Regie führt. Er sei ein leidenschaftlicher, stets präsenter Gastgeber, bescheinigte ihm Präsident Werhahn, der aber auch um Geduld und Unterstützung auf dem Weg zum „Treffpunkt“ bat. Renovierungen, technische Verbesserungen und bauliche Umgestaltungen ließen sich nicht immer so schnell umsetzen wie erhofft. Das gelte für das geplante Tagescafé im Erdgeschoss, das gelte aber auch für die genehmigte Außentreppe vom Stadtgarten auf die „Bürger“-Terrasse: „Jetzt suchen wir einen Handwerker, der uns die Außentreppe in einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis baut!“

Werhahn informierte die Mitglieder, dass die „Bürger“ schon bald an zwei Orten im Stadtbild sichtbar werde. Sie habe als Sponsor die Errichtung von Informationstafeln am Quirinusmünster und am Gesellschaftshaus auf den Weg gebracht. Die Jahreshauptversammlung dient auch immer der Aufnahme neuer Mitglieder. Drei Frauen und sechs Männer wurden ballotiert; zehn Verstorbenen gedacht. Ohne Gegenstimme wurden Robert Rath (Schatzmeister), Frank Baumann (Vergnügungskommission, Vorsitzender) und Ludger Baten (Literarische Kommission, Vorsitzender) im Amt bestätigt.

(Moritz van Laak)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort