Handyläden im Fokus Sorge vor Blitz-Einbrüchen in der Neusser City

Neuss · Immer wieder kommt es in der Neusser Innenstadt zu Einbrüchen. Nicht selten haben es die Täter dabei auf Handyläden abgesehen. Erste Händler haben nun Konsequenzen gezogen.

 Die „Freenet“-Filiale am Büchel: Zwei Maskierte schlugen die Verglasung einer Eingangstür ein und stahlen Handys.

Die „Freenet“-Filiale am Büchel: Zwei Maskierte schlugen die Verglasung einer Eingangstür ein und stahlen Handys.

Foto: Polizei

Nach den Erfahrungen aus den vergangenen Jahren sah sich Samir El Merghini gezwungen zu handeln. „Dreimal innerhalb eines Jahres ist es hier bei mir zuletzt zu Einbrüchen gekommen“, sagt der Leiter einer O2-Filiale an der Niederstraße in Neuss. Zugang hätten sich die Täter unter anderem mit einem Gully-Deckel verschafft, mit dem sie eine Frontscheibe einschmissen. Gestohlen wurden sowohl Geräte als auch Zubehör. Da der Schaden mittlerweile in die Tausende geht, hat der Händler Konsequenzen gezogen, lässt zum Beipiel nachts keine Geräte mehr im Laden. Da auch immer wieder Diebstähle während des Geschäftsbetriebs vorkamen, stockte er zudem das Personal auf. Mindestens zwei Verkäufer sind nun stets im Geschäft. Auch die Sicherungen der Handys wurden verschärft.

 Auch die Auswirkungen der Attacke auf den O 2 -Shop am Büchel sind noch zu sehen.

Auch die Auswirkungen der Attacke auf den O 2 -Shop am Büchel sind noch zu sehen.

Foto: Simon Janßen