1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Neuss

Neuss: De Kreisstraße 30 wird wegen Bauarbeiten vier Wochen zur Baustelle

Verkehrsspange durch den Neusser Süden : K 30 ist vier Wochen lang eine Baustelle

(-nau) Die Kreisstraße 30 war bei ihrem Bau vor inzwischen fast 20 Jahren nicht bei allen Anrainern beliebt. Vor allem die Hoistener sperrten sich gegen diese Verkehrsspange quer durch den Neusser Süden, weil sie zwar eine Ortsumgehung und damit eine Entlastung für Allerheiligen bedeutete, vor ihrem Ort aber endete.

Trotzdem ist die K 30 heute wichtig, weil sie eine viel befahrene Straße ist. So stark befahren, dass jetzt eine fast durchgehende Sanierung der Fahrbahnoberfläche nötig wird.

Das erfolgt nach Angaben des Tiefbauamtes beim Rhein-Kreis in insgesamt drei Bauabschnitten. Baubeginn ist bereits Anfang November. Die Bauzeit soll insgesamt vier Wochen
betragen. Die Arbeiten finden vor allem im Abschnitt zwischen Uedesheim und Allerheiligen statt: In der ersten Bauphase wird der Verkehr ab Anfang November halbseitig und mit einer Ampel an der Baustelle vorbeigeführt. Im Anschluss daran – während des Einbaus der neuen Fahrbahndecke – werden Teilstücke der Straße im Neusser Süden mehrere Tage lang komplett gesperrt. Entsprechende Umleitungen werden ausgeschildert. Die genauen Termine für die halbseitigen und kompletten Sperrungen sollen noch bekanntgegeben werden.

Gebaut wird in folgenden Bereichen: Auf der K-30-Brücke über den Norfbach zwischen Schlicherum und Allerheiligen (Abschnitt eins), zwischen der Kreuzung K 30/ Am Linckhof/ Elvekumer Feldstraße und dem Kreisverkehr südlich von Elvekum (Abschnitt zwei) sowie auf der K 30 (Tucherstraße) zwischen Am Blankenwasser und Fuggerstraße. Auch der parallel laufende Radweg wird saniert.

Das Kreistiefbauamt bereitet zurzeit die Arbeiten vor. Die Beeinträchtigungen für die Anwohner und den Verkehr sollen so gering wie möglich gehalten werden, wie das Amt mitteilt. Weitere Informationen zu der Baumaßnahme an der Kreisstraße 30 gibt es bei Christoph Kurth vom Kreistiefbauamt unter der Telefonnummer 02181/6016617.

(-nau)