Übernahme von Orthopädie und Podologie Schwieren In Neuss boomt die Orthopädie-Schuhmacherei

Neuss · Während die Schuhgeschäfte reihenweise schließen, floriert die Orthopädie-Schuhmacherei. Noch im März eröffnen zwei Meisterinnen eine neue Werkstatt in der Neusser Innenstadt. Doch was macht diesen Beruf so attraktiv?

 Elisabeth Teneyken-Bertges (l.) und Yvonne Pawlowski in dem Geschäft, das aktuell noch eine Baustelle ist.

Elisabeth Teneyken-Bertges (l.) und Yvonne Pawlowski in dem Geschäft, das aktuell noch eine Baustelle ist.

Foto: Andreas Woitschützke

Vom „ollen Handwerk“ kann Yvonne Pawlowski zufolge keine Rede sein. Für sie ist der Beruf der Orthopädie-Schuhmacherin eine der vielfältigsten und facettenreichsten Tätigkeiten. Darum verwundert es nicht, dass sie gemeinsam mit Elisabeth Teneyken-Bertges Mitte März ihre eigene Werkstatt eröffnen wird. Im Haus Adolf-Flecken-Straße 7, wo die Einzugsarbeiten aktuell auf Hochtouren laufen, wollen die Meisterinnen künftig Kunden empfangen und ihre Ideen umsetzen. Doch schon jetzt ergibt die Suche nach einer Orthopädie-Schuhtechnik in Neuss zahlreiche Treffer. Gleichzeitig haben in den vergangenen Jahren immer wieder Schuhgeschäfte in der Innenstadt geschlossen. Wie passt der „Boom“ der Orthopädie-Schuhmacherei mit dieser Entwicklung der Schuhbranche zusammen?