Neuss: Bus mit 33 Musikern umgekippt

Neuss: Bus mit 33 Musikern umgekippt

Viele Verletzte,100 000 Euro Schaden.

Neuss. Bei einem Verkehrsunfall mit einem Reisebus wurden in der Nacht zu Samstag auf der A 57 in Richtung Krefeld an der Abfahrt Reuschenberg 33 Personen leicht verletzt. Der Bus war mit 34 Mitgliedern des Fanfarencorps Neuss-Reuschenberg und dem 42-jährigen Busfahrer auf dem Rückweg von einem Auftritt in Düsseldorf.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Autobahnpolizei wollte der Busfahrer um 23.15 Uhr an der Ausfahrt Reuschenberg abfahren. Vor dem Beginn der Rechtskurve verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug, der Bus stürzte auf die Seite und kam im Grünflächenbereich zum Liegen.

Ein Großaufgebot der Neusser Rettungskräfte versorgte an der Unfallstelle die 33 Leichtverletzten. Alarmiert wurden der Leitende Notarzt, der Organisatorische Leiter rettungsdienst, vier Notärzte, zehn Rettungswagen, zwei Sondereinsatzgruppen Rettungsdienst, der Einsatzleitwagen des Kreises, vier Notfallseelsorger und der Kreisbrandmeister. 17 Businsassen wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Die Polizei sicherte die Unfallstelle ab. Während der Unfallaufnahme stellten die Beamten im Atem des 42-jährigen Busfahrers deutlichen Alkoholgeruch fest. Ein Alkoholtest verlief eindeutig positiv. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein wurde sichergestellt. Die Bergung des Busses dauerte bis gegen 5 Uhr an.

Die Ausfahrt Reuschenberg war für fünf Stunden gesperrt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 100 000 Euro. Der Busfahrer ist flüchtig.