Neuss: Bürger-Schützen-Verein legt Bilanz mit kleinem Überschuss vor

Jahreshauptversammlung des Bürger-Schützen-Vereins Neuss : Neusser Bürger-Schützen verzeichnen eine gute Bilanz

Die Jahreshauptversammlung dauerte lediglich 75 Minuten.

. Eine Bestätigung des status quo und zwei Personalentscheidungen prägten die Jahreshauptversammlung des Neusser Bürger-Schützen-Vereins. Sie mutierte zu einer Arbeitssitzung, in der die Regularien innerhalb von nur 75 Minuten abgearbeitet wurden und von nicht einer Wortmeldung durch einen der 121 Teilnehmer unterbrochen wurde. Wenn kein Gesprächsbedarf ein Beleg für Zufriedenheit ist, dann sind die Neusser Schützen mit der Arbeit ihres Komitees aktuell hochzufrieden. Zum Vergleich: Im Vorjahr als Martin Flecken zum Nachfolger des ausscheidenden Präsidenten Thomas Nickel gewählt wurden, nahmen 278 Schützen teil.

Die wohl wichtigste Information hielt Schatzmeister Robert Rath bereit. Sie entpuppte sich als unspektakulär: „Im Ermittlungsverfahren, das kurz vor der Jahreshauptversammlung im Vorjahr eingeleitet wurde, gibt es nichts Neues.“ Im Herbst 2017 hatten die Steuerfahnder mehrere Wohnungen und Büros durchsucht. Ausgelöst wurden die Ermittlungen durch den „Verdacht des Vorstoßes gegen die Abgabenordnung“. Im Klartext: Der Vorwurf der Steuerhinterziehung zugunsten des Schützenvereins steht im Raum. Im August war das Ermittlungsverfahren auch auf den neuen Präsidenten Martin Flecken erweitert.

Rath legte einen, so der Schatzmeister, mit den Anwälten abgestimmten Jahresabschluss vor, der nach dem Verfahren der vergangenen Jahre erstellt worden sei, der bis zur Einleitung des Ermittlungsverfahrens von den Behörden nicht beanstandet worden sei. Bei einem Volumen von rund einer Million Euro – inklusive der Bilanz der gemeinnützigen GmbH – schließt das Geschäftsjahr mit einem Überschuss in Höhe von 7400 Euro ab. „In der Summe bin ich mit dem Ergebnis zufrieden“, schloss Rath.

Emotional verlief die Wahl von Herbert Geyr (66) zum neuen Ehrenmitglied. Geyr, der 17 Jahre mit der Schützenlust das größte Korps führte, ehe er auf eigenen Wunsch nicht mehr kandidierte, wurde von der Schützen gefeiert, die ihm stehend applaudierten. Seine Wahl zum Ehrenmitglied erfolgte einstimmig.

Mario Meyen wird als Komiteemitglied bestätigt

Die zweite Personalentscheidung wurde ebenso einstimmig getroffen. Ohne Gegenkandidaten berief die Jahreshauptversammlung den Rechtsanwalt Mario Meyen, Jahrgang 1957, für weitere drei Jahre ins Komitee. Erstmals war Meyen im Jahr 2012 in das Führungsgremium der Neusser Schützen gewählt worden.