Neuss: Bombe in Holzheim erfolgreich entschärft

Auf Grundstück in Neuss : Bombenentschärfung: A 46 kurzzeitig gesperrt

Die Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg, die am Mittwochmorgen auf einem Acker gefunden wurde, ist entschärft worden. Auch eine Granate wurde im gleichen Zuge gesprengt.

. Auf einem Acker westlich des Kreitzweges ist am Mittwochmorgen eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Der fünf Zentner schwere Blindgänger wurde gegen 14.45 Uhr von Mitarbeitern des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Düsseldorf entschärft. Aufgefallen war die Bombe bei der Flächensondierung für ein Neubaugebiet am Kreitzweg. Insgesamt waren während der Evakuierung und Entschärfung rund 100 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und dem Deutschen Roten Kreuz vor Ort.

Wegen eines Doppelzünders an der Bombe ging man zunächst davon aus, dass ein Roboter bei der Entschärfung eingesetzt werden müsste. Dazu kam es jedoch nicht: Sprengmeister Jost Leisten sprach von einem „Routinefall“. Die Entschärfung habe rund 20 Minuten in Anspruch genommen. Anschließend sprengte Leisten noch eine benachbarte Sprengstoffgranate, die auf dem gleichen Acker gefunden wurde.

Aus Sicherheitsgründen wurden einige Straßen gesperrt. Zudem gab es im Gefahrenbereich A (250 Meter Umkreis) Evakuierungen. 521 Menschen waren betroffen. Im Gefahrenbereich B (500 Meter Umkreis) galt ab 14 Uhr sogenanntes luftschutzmäßiges Verhalten. Dies betraf weitere 1158 Menschen, die in dieser Zeit in ihren Wohnungen bleiben mussten. Eine betreute Notunterkunft für betroffene Personen wurde in der Rettungswache des Deutschen Roten Kreuzes an der Veilchenstraße in Reuschenberg eingerichtet.

Die A 46 war ebenfalls von den Sperrungen betroffen. Die Autobahnausfahrt Neuss-Holzheim war ab 13.30 Uhr gesperrt. Ab 14.15 Uhr wurde die Autobahn dann in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt.

Außerdem hatte die Bombenentschärfung auch Auswirkungen auf den ÖPNV: Die Buslinie 843 in Fahrtrichtung Grefrath endete an der Martinsstraße in Holzheim. Auch die Buslinie 858 (fährt über die A 46) war betroffen. Zur Evakuierung wurden Shuttle-Busse an der Haltestelle Kreitzer Straße eingesetzt. Die Bahnstrecke der Deutschen Bahn war – wie auch der östlich gelegene Teil von Holzheim – nicht von den Sperrungen betroffen. malu

Mehr von Westdeutsche Zeitung