Flucht vor der Polizei zu Fuß und mit Lkw Alkoholisierte Männer sollen ein Mädchen in Neuss belästigt haben

Neuss · Im Barbaraviertel sollen zwei Männer am Montagabend ein Mädchen belästigt haben. Bei der Fahndung durch die Polizei ergriffen beide die Flucht – zu Fuß und mit einem Lkw. Dennoch konnten sie gestellt werden und leisteten erheblichen Widerstand.

 Bei beiden Männern ergab der Atemalkoholtest einen Wert von über zwei Promille.

Bei beiden Männern ergab der Atemalkoholtest einen Wert von über zwei Promille.

Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

(dhk) Weil im Barbarviertel am Montagabend, 17. Juni, ein Mädchen von einem Mann, der in Begleitung eines weiteren Mannes war, belästigt worden sein soll, ist die Polizei gegen 21 Uhr zur Düsseldorfer Straße gerufen worden. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatten sich beide Männer allerdings bereits entfernt. Die anschließende Fahndung und Überprüfung sollte die Beamten aber noch Stunden auf Trab halten.

Um 21.20 Uhr gelang es den Polizisten, einen (mutmaßlich) 38 Jahre alten Mann aus Serbien, der das Mädchen belästigt haben soll, im Bereich der Heerstraße zu stellen. Er hatte versucht, durch mehrere Gärten vor der Polizei zu fliehen. Bei seiner Ingewahrsamnahme und auch später bei einer Identitätsfeststellung auf der Wache leistete der Mann laut Polizei teilweise erheblichen Widerstand. Nachdem ein Atemalkoholtest einen Wert von über 2,5 Promille ergeben hatte, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Eine Prüfung seiner Ausweisdokumente ergab, dass diese augenscheinlich gefälscht sind. Da der Mann keine Angaben macht, konnten seine Personalien bislang nicht ermittelt werden. Er befindet sich derzeit im Polizeigewahrsam.

Der zweite Mann war zwischenzeitlich mit einem Lkw in Richtung Büdericher Straße davongefahren. Als der 44 Jahre alte ebenfalls aus Serbien stammende Mann von den Beamten angetroffen wurde, leistete auch er Widerstand gegen die Maßnahmen. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von über 2,2 Promille und auch seine Ausweisdokumente waren augenscheinlich gefälscht. Über seine Fingerabdrücke konnten allerdings die richtigen Personalien festgestellt werden. Unter diesen wird der Mann von der Staatsanwaltschaft Aachen mit einem Haftbefehl wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis gesucht, wie die Polizei berichtet. An dem weißen Lkw eines Umzugsunternehmens befinden sich zudem „frische“ Schäden, die bislang keinem bekannten Unfall zugeordnet werden konnten.

„Glücklicherweise wurde während des Einsatzes keiner unserer Beamten verletzt“, teilt die Kreispolizei mit. Die Ermittlungen dauern an.

(dhk)