Kritik aus Neuss Ärzte warnen vor Online-Rezepten für Cannabis

Neuss · Seit dem 1. April ist der Konsum von Cannabis erlaubt. Bis jedoch auch der Verkauf legalisiert wird, dauert es noch. Doch schon jetzt kursieren Angebote im Netz, die einen schnellen Zugang zu medizinischem Cannabis versprechen.

 Einen reinen „Genuss-Aspekt“ gibt es bei medizinischem Cannabis nicht, wie die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) betont.

Einen reinen „Genuss-Aspekt“ gibt es bei medizinischem Cannabis nicht, wie die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) betont.

Foto: dpa/Boris Roessler

In wenigen Schritten zum Rezept für Cannabis – und das ohne lästige Wartezeit beim Arzt? Das versprechen aktuell diverse Online-Seiten. Alles, was dafür nötig sein soll, ist das Ausfüllen eines Fragebogens. Anschließend wird ein Termin mit einem Arzt vereinbart, der im Rahmen eines Online-Gesprächs über die Rezeptfreigabe entscheidet. Mit dem Rezept kann dann auch gleich auf den Online-Plattformen das gewünschte Produkt aus einer ganzen Reihe an Cannabis-Sorten bestellt werden. Und wenn man den Anbietern Glauben schenken mag, dann handelt es sich hierbei um ein gefragtes Angebot: Sie verweisen auf mehrere Tausend Patienten, die auf diesem Weg bereits behandelt wurden. Apotheker und Ärzte aus Neuss üben jedoch scharfe Kritik an diesem Vorgehen.