Meerbusch richtet Blick nach vorn

Meerbusch richtet Blick nach vorn

Fußball-Oberligist peilt gegen Cronenberg den ersten Saisonsieg an.

Meerbusch/Kapellen. Der nächste Versuch: Am Sonntag (15 Uhr, Nierster Straße) gegen den Cronenberger SC wollen die Fußballer des TSV Meerbusch ihren ersten Saisonsieg in der Oberliga feiern. In den jüngsten beiden Partien hatten die Blau-Gelben gegen Schonnebeck und Kapellen nach Rückständen noch jeweils ein Remis erkämpft. Nun sollen gegen den Tabellen-13. drei Zähler her. „Der Knoten muss platzen. Wir müssen bis zur Winterpause 12, 13 Punkte holen, um den Rückstand zu den Nichtabstiegsplätzen nicht zu groß werden zu lassen“, sagt Teammanager Christoph Peters.

Kein Ende nimmt die Verletztenmisere beim TSV. In der vergangenen Woche beim Spiel in Kapellen hatte es fünf neue Verletzte gegeben. Unter anderem fielen die beiden Innenverteidiger Kwadwo Amoako und Stefan Galster aus. Sie werden gegen Cronenberg durch Semir Purisevic und Robin Kreis ersetzt. Quinton Washington, der sich einen komplizierten Bruch der Hand zugezogen hatte, fällt ebenfalls aus. Dominik Dohmen und Brian Günther hat unter der Woche eine Grippe geplagt, beide sind aber auf den Beinen. Emre Geneli hat seine Verletzung auskuriert.

Für den SC Kapellen war das 1:1 gegen Meerbusch am vergangenen Wochenende das zweite Unentschieden in Folge. Mit einem erneuten Remis morgen (15 Uhr, Schorlemerstraße) beim SC Düseldorf-West könnte SCK-Trainer Toni Molina gut leben. „Ein Unentschieden ist in Ordnung. Auch wenn ich weiß, dass man ab und zu gewinnen muss, wenn man nicht unten rein rutschen will“, sagt er.

Molina sieht in dem Tabellensechsten einen starken Kontrahenten. „West ist ein sehr disziplinierter Gegner. Es ist eine Mannschaft, die oft unterschiedlich agiert, mal auf Konter lauert, mal aber auch aggressiv attackiert. Es wird schwierig, sich darauf einzustellen“, erklärt er.

Die Personallage ist gerade im Zentrum weiterhin problematisch. Neben Naoya Okamura (Muskelfaserriss), Lennart Ingmann (Bänderriss) und dem noch für zwei Spiele gesperrten Marcel Lüft fällt auch Innenverteidiger Marcel Koch (Studienreise) aus. Jan Bresser klagt immer noch über Knieprobleme, wird sich aber einmal mehr in den Dienst der Mannschaft stellen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung