Landtagswahlkampf geht in die heiße Phase

Landtagswahlkampf geht in die heiße Phase

Parteien bereiten sich auf den politischen Aschermittwoch vor.

Neuss. Mit ihrem politischen Aschermittwoch startet die SPD morgen in die heiße Phase des Landtagswahlkampfs. Einziger Redner ist der Neusser Direktkandidat Arno Jansen, der schon im vergangenen Jahr — damals noch als Bewerber — diese Veranstaltung im Thomas-Morus-Haus prägen konnte. Beginn ist um 19 Uhr.

Auch die FDP nutzt den Aschermittwoch traditionell politisch, doch spielt morgen der Landtagswahlkampf noch keine entscheidende Rolle. „Eine Auftaktveranstaltung planen wir, ich kann aber noch kein Datum nennen“, sagt der FDP-Landtagskandidat Michael Fielenbach, der morgen als Stadtverbandsvorsitzender gefordert ist. Ab 18 Uhr leitet er nämlich im Marienhaus an der Kapitelstraße den Stadtparteitag, der vor allem einen neuen stellvertretenden Vorsitzenden wählen muss.

Beim traditionellen Fischessen der CDU am Donnerstag, 2. März, überlasst der Landtagskandidat Jörg Geerlings den Platz am Mikrofon Katherina Reiche vom Verband kommunaler Unternehmer und beschränkt sich im Dorint-Hotel (Beginn 19 Uhr) als Parteivorsitzender auf ein Grußwort. „Wir laden zum Fischessen immer Redner zu wirtschaftspolitischen Themen ein“, sagt Geerlings. Seine Union will die heiße Phase des Landtagswahlkampfes am 2. April mit einer „kraftvollen Veranstaltung“ beginnen.

Die Grünen haben das nach Darstellung von Parteisprecherin Susanne Benary-Höck schon mit dem Neujahrsempfang erledigt. Sie suche noch nach einer zündenden Idee für eine Themenveranstaltung. Die Namen der Bewerber für das in Neuss zu vergebende Landtagsmandat tauchen nicht immer auch auf der Landesliste ihrer Partei auf. Der erst spät aufgestellte Uwe Welsink (Grüne) ist gar nicht gelistet. Michael Fielenbach rangiert auf Platz 109 der FDP-Liste, auch Jörg Geerlings Platz 86 darf als wenig aussichtsreich gelten — wenn Geerlings das Direktmandat nicht holen sollte.