Landratswahl: Hans ChristianMarkert ist Herausforderer

Landratswahl: Hans ChristianMarkert ist Herausforderer

Markert tritt am 13. September als gemeinsamer Landratskandidat für SPD, Grüne, Linke, Piraten und Die Aktive an.

Rhein-Kreis. Der Landtagsabgeordnete der Grünen aus Kaarst rechnet sich nach den Verlusten von CDU und FDP bei der jüngsten Kreistagswahl Chancen aus, den Amtsinhaber, Landrat Hans-Jürgen Petrauschke (CDU), schlagen zu können.

Was können Sie sich im Rhein-Kreis immer wieder ansehen?

Hans Christian Markert: Dass, was Bürgerinnen und Bürger in ehrenamtlicher Arbeit bei Initiativen, Festen und im Brauchtum auf die Beine stellen.

Welche Aussage über den Rhein-Kreis können Sie nicht mehr hören?

Markert: Dass ein schlichtes „Weiter so“ die Zukunft sichert.

Was treibt Sie als Politiker an?

Markert: Die Zukunft unserer Kinder.

Welchen Geruch verbinden Sie mit dem Rhein-Kreis?

Markert: Den Blütenduft in den Obstgärten von Schloss Dyck.

Worüber wird im Rhein-Kreis viel zu selten gesprochen?

Markert: Über die sozialen Probleme — insbesondere die Alters- und Kinderarmut.

Was berührt Ihr Herz?

Markert: Das leidenschaftliche Engagement vieler stiller Heldinnen und Helden.

Welchen Stellenwert hat Sport in Ihrem Leben?

Markert: Einen großen — ich versuche, kein Training meiner Floorball-Mannschaft zu verpassen.

Eine neue CD, die sich zu kaufen lohnt?

Markert: Ich kaufe Musik im Internet. Zurzeit höre ich gerne „Wolke 4“ von Philipp Dittberner. Freue mich auch schon auf die neue CD von Kempes Feinest.

Wie viel Ellenbogeneinsatz braucht es in der Politik?

Markert: Möglichst wenig. Das bessere Argument überzeugt.

Auch Heimat geht durch den Magen. Was kommt bei Ihnen auf den Teller?

Markert: Viel von dem was hier angebaut wird. Gerne auch aus dem eigenen Garten.

Ihre Hände benutzen Sie besonders gern, um...?

Markert: ...für Familie und Freunde zu kochen.

Ihr erster Gang, sollten Sie die Landratswahl gewinnen?

Markert: Ich nehme mir Zeit, meine neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Kreisverwaltung kennen zu lernen.

Wenn Sie nicht Jurist und dann Politiker geworden wären: Womit würden Sie heute ihr Geld verdienen?

Markert: Vielleicht würde ich heute ein Schiff steuern. Zumindest wollte ich als Kind Kapitän werden.

Ihr Lebensmotto?

Markert: Immer wieder aufstehen. Immer wieder sagen: Es geht doch.