Korschenbroich: Unges Pengste mit dreifachem König und vielen Höhepunkten

Korschenbroich: Unges Pengste mit dreifachem König und vielen Höhepunkten

Das große Jahresfest der zwei Bruderschaften startet am Samstag um 18 Uhr mit dem Fassanstich.

Korschenbroich. Ganz Korschenbroich hat seit Tagen nichts anderes mehr im Sinn: Der üppige Fahnenschmuck im historischen Stadtkern weist unverkennbar auf das Jahresfest der Bruderschaften St. Sebastianus und St. Katharina-Junggesellen hin. Nach 256 Jahren haben die Korschenbroicher wieder einen Schützenkönig, der dreimal hintereinander den Vogel abgeschossen hat: Andreas Albani von der St. Katharina-Junggesellen-Bruderschaft. In den Jahren 1751, 1752 und 1753 war es Christian Horten. Der König und seine Minister planen eine gemeinsame "Burg" an Albanis Wohnort An der Insel. Acht Türme soll das Werk haben.

Für die Besucher bietet Unges Pengste eine ganze Menge. Angefangen bei den beiden Kultpartys am Samstag und Sonntag bis hin zu den drei großen Königsparaden am Sonntag, am Montag und am Dienstag. Unges Pengste startet heute mit der Maienfahrt. Um 18 Uhr wird wird mit dem traditionellen Fassanstich vor dem Festzelt auf dem Matthias-Hoeren-Platz dann offiziell das fünftägige Fest eröffnet. Ab 20 Uhr spielt im Festzelt Just is. Der Eintritt kostet 9 Euro. Gleiches muss man auch am Sonntag berappen, wenn Booster sich die Ehre gibt. Das Zelt, versichern die Schützen, sei groß genug - wer bis 22 Uhr komme, werde auf jeden Fall eingelassen. Die Königsparade findet am Sonntag ab 16.45 Uhr statt, am Montag ab 12.30 Uhr und am Dienstag ab 18.30 Uhr. Montag und Dienstag werden 30 Blumenhornträger dabei sein.

"Die größte Straßenmodenschau der Region", wie Schützensprecher Horst Thoren formuliert, gemeint ist das Ehrengeleit der Majestäten mit ihrem Gefolge, kann Montag und Mittwoch, jeweils ab 19.30 Uhr, bestaunt werden. Für die Paraden gibt es Sitzplatzkarten (5 Euro) - schließlich können sie bis zu zweieinhalb Stunden dauern.