Korschenbroich: Der neue Hauptkommissar sitzt nicht nur am Schreibtisch

Korschenbroich: Der neue Hauptkommissar sitzt nicht nur am Schreibtisch

Polizeiwache: Hauptkommissar Jürgen Morgenweg ist neuer Chef für Korschenbroich.

Korschenbroich. Die Korschenbroicher Polizeiwache hat einen neuen Leiter: Polizeihauptkommissar Jürgen Morgenweg wurde jetzt offiziell von Landrat Hans-Jürgen Petrauschke in seiner Funktion als Chef der Kreispolizeibehörde begrüßt.

Der 52-jährige gebürtige Krefelder kennt sich bereits sehr gut in seinem neuen Revier aus, hat er doch in den vergangenen Jahren den Korschenbroicher Wachleiter vertreten, wann immer dies notwendig war. Neben seiner Funktion als Wachleiter wird er auch in der Stadt die Aufgabe des Kommunalbeauftragten der Polizei übernehmen. Damit ist er das Bindeglied zwischen Polizei und Verwaltung.

Schon Mitte Juni hat er seine neue Aufgabe angetreten. Seinen Platz sieht Morgenweg bei weitem nicht nur hinter dem Schreibtisch. Er möchte präsent in der Stadt sein und so oft es geht mit "rausfahren". "Wir werden in Korschenbroich besonders viel Wert auf Prävention legen, denn damit sind die Kollegen auch in den vergangenen Jahren gut gefahren", erklärt Morgenweg. Auch Kontrollen und strikte Sanktionen seien dafür verantwortlich, dass in der Stadt die niedrigste Kriminalitäts- und Vergehensrate im Kreisgebiet zu verzeichnen ist, ergänzt Polizeidirektor Detlef Gernandt.

Gemeinsam mit seinen zwölf Korschenbroicher Kollegen wird der Polizeihauptkommissar in drei Schichten rund um die Uhr im Einsatz sein. Zwei Streifenwagen, drei Bezirksbereichsbeamte und die enge Zusammenarbeit mit den Nachbarkommunen gehören zu dem Netz, das für Sicherheit sorgen soll.

Dass Morgenweg Polizist aus Überzeugung ist, liegt auf der Hand, denn schon als Zehnjähriger entschied er sich für diesen Beruf, wie er erzählt. In 33 Dienstjahren erreichte er durch Weiterbildung und Engagement den höchsten Dienstgrad. Nun hofft er, in den kommenden zehn Jahren in Korschenbroich nach dem Rechten sehen zu können. "Wenn sich Nachbarn um einander kümmern und aufpassen, können wir als Polizei auch mit unserer geringen Personaldecke sehr erfolgreich sein", sagt der neue Wachleiter. In Korschenbroich mit seinen 34 000 Einwohnern funktioniere diese enge Nachbarschaft gut, ergänzt Landrat Petrauschke.