1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Neuss

Kapellens Trainer lobt Moral der Mannschaft

Kapellens Trainer lobt Moral der Mannschaft

Ausgleich gegen Bösinghoven fällt in 89. Minute.

Beinahe hätte den SC Kapellen das gleiche Schicksal wie in den Vorwochen ereilt: verschenkte Punkte trotz guter Leistung. Nun ist das 2:2 (1:0) des Fußball-Oberligisten vor knapp 300 Zuschauern im Erftstadion gegen TuS Bösinghoven zwar kein Erfolgserlebnis. Dennoch konnte der SCK nach Emrah Cavdars spätem Ausgleich immerhin mit einem guten Gefühl aus dem fünften sieglosen Spiel in Folge gehen.

„Wir stecken nie auf. Das ist genau das, was ich von meiner Mannschaft sehen will“, sagt Trainer Frank Mitschkowski. Der eingewechselte Cavdar erzielte in der 89. Minute den Ausgleich. Nach einem langen Ball von Robert Wilschrey an den Strafraum gewann Frederik Leufgen das Kopfballduell und verlängerte auf Cavdar, der aus 16 Metern traf. „Das geht insgesamt auch in Ordnung, wenn man beide Halbzeiten betrachtet“, meinte Mitschkowski.

Dessen Plan ging in der ersten Hälfte auf: Der SCK presste konsequent und kam so zu vielen Ballgewinnen. Auch beim 1:0. Robert Norf setzte Leufgen in Szene, dessen Lupfer Wilschrey fast von der Grundlinie aus irgendwie ins Tor wuselte (26.). „Wir haben im ersten Drittel viele Fehler erzwungen, hätten daraus aber noch mehr Tore machen müssen“, monierte Kapellens Coach.

Nach der Pause waren die Gäste am Drücker. „Da sind wir zu fahrig geworden“, sagte Mitschkowski. Kevin Dauser vergab erst gute Chancen, traf dann doch zum Ausgleich (57.). Per Freistoß aus 20 Metern (80.) legte er sein elftes Saisontor nach und brachte die Gäste in Führung — nicht unverdient nach zuvor zwei Aluminium-Treffern der Gäste.

Für den SCK vergab Sven Raddatz die beste Chance (78.). Die Kapellener haben nun sechs Punkte Vorsprung vor dem ersten Abstiegsplatz, auf dem der SV Sonsbeck steht. Dort ist der SCK am Sonntag zu Gast.