Kanalbau in Neuss Sperrung Hammer Landstraße wird aufgehoben

Neuss · Nach zehn Monaten Bauzeit sind die Kanalarbeiten an der Ausfallstraße in Richtung Rhein abgeschlossen.

Die Hammer Landstraße war monatelang für den Verkehr gesperrt. Ab Mittwoch ist sie wieder passierbar.

Die Hammer Landstraße war monatelang für den Verkehr gesperrt. Ab Mittwoch ist sie wieder passierbar.

Foto: Christoph Kleinau

(-nau) Zwei Wochen früher als geplant konnte die Infrastruktur Neuss (ISN) die Kanalbauarbeiten an der Hammer Landstraße abschließen. Deswegen wird die Straße bereits morgen in dem zuletzt voll gesperrten Abschnitt wieder für den Verkehr freigegeben.

Trotz der Arbeiten am „Boulevard an den Rhein“, der bis August an der Hammer Landstraße zwischen Derendorfweg und dem Knoten Schanzenstraße entsteht, ist diese wichtige Verbindung zwischen Innenstadt und Rheinparkcenter damit wieder durchgängig befahrbar. Das könnte sich nach dem Neusser Schützenfest wieder ändern, denn dann wird die Kreuzung Hammer-Landstraße/Langemarckstraße umgebaut.

Der Umbau steht im Zusammenhang mit dem Radschnellweg (RS 5), der von der Rennbahn über Langmarckstraße und Stresemannallee zur Kardinal-Frings-Brücke führen soll. Für Kreuzungsbumbau und den Bau des RS 5 an Langemarckstraße und Stresemannallee veranschlagt das Tiefbaumanagement (TMN) 14 Monate Bauzeit. Ziel ist, den RS 5 vor der Eröffnung der Landesgartenschau 2026 fertigzustellen.

Direkt nach dem Neusser Schützenfest 2023 hatte die ISN mit der Kanalbaumaßnahme an der Hammer Landstraße begonnen. Diese schafft die Voraussetzung für Radschnellweg und Boulevard. Im ersten Bauabschnitt wurde ein Großteil des Mischwasserkanals zwischen Hansa- und Langemarckstraße saniert. Für den zweiten Bauabschnitt ab Januar wurde für den Kanalbau die Hammer Landstraße zwischen Industriestraße und Autohaus Timmermanns gesperrt. Zweimal wurden die Arbeiten für archäologische Untersuchungen unterbrochen, nachdem man zwei Meter unter dem Straßenniveau auf Kopfsteinpflaster aus dem 19. Jahrhundert gestoßen war.

Zumindest einspurig geht’s an der Radschnellweg-Baustelle vorbei

Ab Mittwoch steht die Straße für den Durchgangsverkehr wieder in beide Richtungen zur Verfügung. Zumindest einspurig kann er an der schon laufenden Baustelle für den Radschnellweg an der Hammer Landstraße vorbeigeführt werden. Lediglich eine Fahrspur – nämlich die auf der Seite des Laga-Geländes auf der ehemaligen Galopprennbahn – bleibt für die Arbeiten am RS 5 und der Aufweitung des Gehweges gegenüber der Einmündung Industriestraße gesperrt. Der Bau des Radschnellweges soll in diesem ersten Abschnitt paralell zur Hammer Lanstraße bis voraussichtlich Anfang August abgeschlossen sein.

Weitere Informationen können über das Baustellenradar der Stadt Neuss unter www.baustellenradar-neuss.de abgerufen werden

(-nau)