Kaarst: Weihnachtsmarkt - Nikolaus verschenkt Spekulatius

Kaarst: Weihnachtsmarkt - Nikolaus verschenkt Spekulatius

Drei Weihnachtsmärkte sorgen für festliche Stimmung – die WZ stellt sie vor.

Kaarst. Am Wochenende heißt es: Advent, Advent, ein Lichtlein brennt - und die Weihnachtsmärkte in Kaarst werden für festliche Stimmung sorgen. Drei Märkte gibt es in Kaarst: auf dem Rathausplatz, im Maubiszentrum und im alten Kaarster Zentrum. Einen großen Weihnachtsmarkt auf dem Rathausvorplatz - wie von vielen Bürgern und Einzelhändlern seit langem gewünscht - wird es auch in diesem Jahr nicht geben.

Schon am Freitag treffen sich die Mitglieder der Interessengemeinschaft (IG) Büttgen, um die große Tanne auf dem Rathausplatz zu schmücken - und laden ab 18 Uhr zu einem kostenfreien Glas Glühwein ein, um Vorfreude auf den vierten Spekulatiusmarkt zu wecken.

Mit 35 Buden wird das Markttreiben dann am Samstag, 5. Dezember, um 11 Uhr eröffnet. Bis 20 Uhr gibt es ausgefallenen handwerklichen Baumschmuck, Kugeln, Kerzen und Co. zu kaufen. Der Markt läuft am Sonntag von 11 bis 18 Uhr, die Geschäfte sind ab 13 Uhr geöffnet. Ab 14 Uhr werden die Kinder des städtischen Kindergartens und der GGS Büttgen Adventslieder singen. An beiden Tagen präsentiert Zauberer Arno nachmittags seine Kunststücke.

Zum ersten Mal wird ein Imker erklären, wie vielseitig die Arbeit mit Bienen ist; es gibt Bienen-Honig und -Kerzen zu kaufen. Den ganzen Sonntag verteilt ein Nikolaus kleine Spekulatius-Beutelchen an die Kinder - daher auch der Name des Marktes. Wie in den vergangenen Jahren wird es eine Krippenausstellung geben, diesmal allerdings im Autohaus Peter Wellen an der Gutenbergstraße 2, und nicht, wie vorher, in den Räumen der Kirche.

Auch wird die Ausstellung nicht mehr von Heinz Hüsgen organisiert - das erfolgreiche Konzept mit Krippen aus dem Ausland, selbstgemachten und altertümlichen Krippen bleibt jedoch erhalten. Zwei seiner Nachbarn haben sich der Organisation angenommen.

Auch in diesem Jahr wird ein Markt im Maubiszentrum für weihnachtliche Stimmung im Stadtzentrum sorgen. Luise Schliebs wurde von der Stadt erneut mit der Organisation beauftragt. Sie erzählt: "Wir werden mit einem gut ausgesuchten Angebot präsent sein." Handbemalter Weihnachtsschmuck, Modeschmuck, Kräuterbonbons, Gewürze und Glühwein in vielen Variationen erwarten die Besucher - und das drei Wochen lang.

An den Wochenenden gibt es zusätzlich ein Unterhaltungsprogramm auf der Bühne. Zur Eröffnung am Sonntag sind ab 11 Uhr alle Kaarster eingeladen, bei einem großen Chor mitzusingen. Für die Kinder steht der Besuch des Weihnachtsmanns, das Schmücken der Weihnachtsbäume und das Kasperletheater auf der Veranstaltungsliste. Parallel zum Kaarster Weihnachtsmarkt haben am ersten Adventssonntag die Kaarster Einzelhändler von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Den Weihnachtsmarkt rund um Alt Sankt Martin im alten Kaarster Zentrum hat die Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft im Jahr 2004 ins Leben gerufen. Der Markt läuft am nächsten Wochenende, dem ersten Adventswochenende. Die Sanierungsarbeiten der romanischen Kirche wurden rechtzeitig abgeschlossen, sodass der Kirchenvorstand Ende Oktober grünes Licht geben konnte. Wie immer wird es selbst gebackene Leckereien, winterliche Getränke und viele Geschenkideen geben.

Die Aussteller kommen aus Kaarst und der näheren Umgebung. Natürlich gibt es auch dort ein Bühnenprogramm, bei dem unter anderem Musiker der Kreisjugendmusikschule und die "Steinhäuser Musikanten" akustisch auf die Adventszeit einstimmen. Die Band "Los Chaotos" bestreiten am Sonntagabend das stimmungsvolle Ende des Weihnachtsmarktes.

Mehr von Westdeutsche Zeitung