Kaarst: Video und digitale Artothek

Kaarst: Video und digitale Artothek

Von Zuhause können jetzt die Bilder aus der städtischen Sammlung bestellt werden. Zudem ergänzen Kurzfilme das Angebot der Stadt.

Kaarst. Die Stadtverwaltung hat ihr Internet-Angebot überarbeitet und bietet neue Inhalte auf ihren Seiten an: Sie sind multimedialer geworden. Denn erstmals sind auch Video-Beiträge dort zu finden. "Bis zum Jahresende wird es insgesamt zehn Kurzfilme geben, die dokumentarischen und unterhaltenden Charakter haben", sagt Harry Flint von der Firma Die Webcaster, der die Filme im Auftrag der Stadt produziert.

Auf der Internet-Seite gibt es bereits zwei Videoclips: der eine berichtet vom Festakt anlässlich der 60-Jahr-Feier zum Grundgesetz, der andere über die Unternehmermesse "B2D" im Sportforum.

"Zurzeit arbeiten wir an einem Film, der hauptsächlich Kaarster Motive zeigen soll", sagt Flint. Es sollen Beiträge zum Thema Ehrenamt, Familien-Picknick und dem Stadtfest Kaarst Total folgen. Zu finden ist das neue Angebot im Bereich "Kommunikation/WebTV".

Seit über 20 Jahren verleiht die Stadt Kaarst aus ihrer Artothek Kunstwerke aus: Mehr als 170 Bilder der unterschiedlichsten Stilrichtungen von vor allem regionalen Künstlern stehen zur Auswahl. Wie ein Buch in einer Bibliothek kann ein Bild für drei Euro im Monat mitgenommen und zuhause aufgehängt werden.

Bisher konnten sich Interessierte nur im Untergeschoss des Rathauses die Bilder ansehen, nun kann dies vom heimischen Computer aus über das Internet erfolgen - im Bereich "Kunst und Kultur", Rubrik "Artothek". "Der Kulturbereich hat alle Werke digitalisiert.

Zudem gibt es im Internet Informationen zu dem Bild, über den Künstler und ob es überhaupt ausgeliehen werden kann", erläutert Ralf Stübben, Abteilungsleiter Rat, Organisation und Öffentlichkeitsarbeit.

Neu ist auch ein Forum zum Thema "60 Jahre Grundgesetz, 60 Jahre das Recht auf freie Wahlen". Die Kaarster können online über das Thema diskutieren.