Janina schafft den Final-Einzug

Janina schafft den Final-Einzug

Die Kaarsterin steht bei DSDS in der letzten Runde — und bekam einen Heiratsantrag.

Kaarst/Köln. Es war eine Zitterpartie, aber sie hat es geschafft: Janina El Arguioui steht im Finale der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS). Und die Kaarsterin hat noch mehr Grund zur Freude. Die 30-Jährige wird demnächst heiraten — ihr Freund Christian hatte sie bei den Proben am Vortag der Show überrascht und ihr einen Antrag gemacht. „Er ist der Mann meines Lebens“, sagt sie. Christian unterstütze sie, stehe hinter ihr und gebe alles, damit sie sich auf DSDS konzentrieren kann.

So auch am Samstag. Vor der Live-Show treffen wir einen angespannten Christian. Die ganze Woche über habe er organisiert, wer am Samstag mit nach Köln kommt, den Fanblog betreut, Janinas Business in Kaarst — sie organisiert Kindergeburtstage — weitergeführt und Janina bei den allabendlichen Telefonaten Mut zugesprochen. „Ich bin jeden Tag damit beschäftigt, ihr jegliche Arbeit abzunehmen, damit sie sich auf die Proben konzentrieren kann“, sagt Christian. Gerade die Zeit bei DSDS habe ihm gezeigt, dass er nicht ohne sie kann, darum habe er ihr den Antrag gemacht. „Und weil die Bühne ihr Zuhause ist, hätte es keine bessere Gelegenheit geben können.“

Zu sehen war der Antrag schließlich in einem Einspieler, abends in der Liveshow, zu der zahlreiche Fans angereist waren — viele von ihnen mit Tüllröckchen, Prinzessinnenkrone und einem Janina-T-Shirt. Auch Christian war entsprechend gekleidet und verriet, dass er sich sehr auf den Beginn der Show freut, weil er sich dann zum ersten Mal in dieser Woche entspannen könne.

Janina hingegen ist mittags vor der Show noch völlig entspannt. Als wir sie um 13 Uhr treffen, bekommt sie gerade die Haare für ihren Auftritt geglättet. „Ich liebe den Samstag“, sagt sie. An diesem Tag sei sie immer „recht ruhig“ und weiß, „das ist die Ruhe vor dem Sturm“. Ihr Körper versuche in diesen Stunden die Energie zu bündeln, die sie am Abend für den Auftritt braucht. Während die Stylistin ihr immer wieder das Glätteeisen durch die dunklen Haare zieht, bespricht die Sängerin die Frisur für die Outfits, die sie am Abend tragen wird. „Wir haben schon viel Mitspracherecht“, sagt sie.

Janina wird zwei Songs singen, zu denen sie verschiedene Outfits trägt. Zu „I’m so excited“ wird sie später eine Lederjacke mit langen Glitzerfransen tragen und zu „More than friends“ einen bunten Kaftan. Die Lieder, ein modernes und ein älteres, verlangen ihr einiges ab, erzählt sie. „Beides sind höllische Up-Tempo-Songs. Mein altbekanntes Thema, denn die muss ich richtig verkaufen. Bei mir hapert es an der Attitude.“ Eigentlich sind Balladen Janinas Stärke, dass man ihr auch schnelle Songs zutraut, sei für sie ein großes Lob.

Um 20.15 Uhr ist es endlich soweit. Janina muss als erste Kandidatin auf die Bühne. Ein kraftvoller Auftritt, von fehlender Attitude keine Spur. Auch die Kritik fällt positiv aus. „Ich liebe deine fröhliche, herzliche Art, und die Leute lieben dich auch dafür. Du schwebst auf einer Erfolgswelle“, sagt Jurymitglied Ella Endlich. Dieter Bohlen merkt an, dass Janina zeitweise etwas atemlos gewirkt habe. Janina bestätigt die Aussage selbstkritisch nach der Show. Und mit noch einer Aussage soll Bohlen am Ende recht haben: „Ich glaube wirklich, dass du heute weiterkommst.“

Am Ende muss die Kaarsterin dann doch kurz zittern. Hat es gereicht? Es hat gereicht. Janina ist weiter und findet kaum Worte für ihren Erfolg. „Such dir irgendein Wort aus, großartig, fantastisch, alles, ich bin einfach glücklich“, sagt sie und strahlt. Beim nächsten Mal, hofft sie, eine Ballade singen zu können. Doch all das ist an diesem Abend noch weit weg. Jetzt wird gefeiert — mit ihrem „Zukünftigen“.

Mehr von Westdeutsche Zeitung