1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Neuss

Gymnasiasten sammeln mit einem Show-Abend Geld für ihre Abi-Feiern

Gymnasiasten sammeln mit einem Show-Abend Geld für ihre Abi-Feiern

An den Kaarster Gymnasien laufen seit Jahren die Vorbereitungen aufs Abitur. Am GBG findet heute der Spendenabend „Circus ABIgalli“ statt.

Kaarst. Für diesen Abend hat sich das Spendenkomitee des Georg-Büchner-Gymnasiums (GBG) ganz besonders ins Zeug gelegt. Nach dem Vorbild von „Circus Halligalli“ — der bekannten TV-Sendung mit Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf — laden die etwa 90 Abiturienten heute zum „Circus ABIgalli“ Mitschüler, Eltern, Lehrer und all jene ein, die bereit sind, für die verschiedenen Abi-Feiern zu spenden.

Christoph Giozis, Abiturient am GBG, über den Spendenabend

Eine billige Kopie des Pro-Sieben-Formats soll der Abend nicht werden, versichert Kolja Fußbahn, der den frechen Joko imitiert, während Christoph Giozis den Part des Klaas übernimmt. „Es wird nicht nur lustig und klamaukig sein. Wir wollen auch zeigen, was unsere Stufe kann“, sagt Giozis. Besonders witzig verspricht der Film zu sein, den die Schüler gemeinsam mit Lehrer Thomas Oberländer gedreht haben. Auch Gesangseinlagen gehören zum Programm ab 19 Uhr. Der Eintritt kostet zwei Euro.

„Wir wollen uns mit dem Abend auch bedanken — bei allen, die uns auf diesem Weg begleitet haben“, sagt Giozis. Zudem hofft das Team auf Spendenwillige. „Etwa 60 000 Euro haben wir für die vielen Aktivitäten wie Motto-Woche, Abi-Shirts und Abiball einkalkuliert“, sagt Lena Pheline Lehnert. Gespart wird seit zwei Jahren: 50 Euro pro Halbjahr und angehendem Abiturient.

Am Albert-Einstein-Gymnasium (AEG) wurde seit der Q1 (Jahrgangsstufe 11) alle vier Monate ein Beitrag von 40 Euro kassiert, erklärt Lena Beier, die dem Abiball-Komitee angehört. Mit etwa 30 000 Euro Budget kalkulieren die AEG-Schüler für Catering, DJ und Security. Hinzu kommen noch die Karten für den Abiball.

Mit den Spendenabenden — beim AEG im März — läuten die Jahrgangsstufen Q2 der beiden Kaarster Gymnasien, die nach den Osterferien ihre Abi-Klausuren schreiben, die Vorbereitungen für die Feiern ein. Es ist Tradition, bereits vor dem Abitur zu feiern. „Wir haben ja schon zwei Jahre darauf hingearbeitet“, sagt Fußbahn.

Nach dem Spendenabend folgt ab 15. März die Motto-Woche am GBG, zu der die Abiturienten in Kostümierungen in die Schule kommen. Erst zum eigentlichen Zulassungstag am 18. März — am AEG auch „Chaostag“ genannt — wird das Abi-Motto bekanntgegeben, um das es stets große Geheimniskrämerei gibt. Denn AEG und GBG konkurrieren um das beste Motto. „Wir bekriegen uns ja immer ein wenig“, sagt Lena Pheline Lehnert. Doch die „Feindschaft“ zwischen AEG und GBG sieht sie gelassen: „Ich werde zum GBG-Spendenabend gehen, weil ich dort auch Freunde habe.“