1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Neuss

Geschenke: Aus Neuss und über Neuss

Geschenke: Aus Neuss und über Neuss

Was noch zu besorgen ist: Präsente mit Stadtbezug.

Neuss. Noch drei Tage bis Heiligabend. Natürlich sind die Geschenke für die Lieben längst organisiert, gekauft, verpackt. Oder doch nicht? Fehlt vielleicht noch ein kleines Ergänzungspräsent? Oder das Geschenk zum Mitbringen bei der Kaffeeeinladung 2. Weihnachtstag? Hier einige Tipps für den Kauf in den letzten Tagen — allesamt Geschenke mit Neuss-Bezug.

Groß ist die Auswahl in der Tourist Info am Büchel, auch für den klein gewordenen Geldbeutel. In milchig-weiß, silber, rot und blau und — ganz neu — auch goldfarben schimmern die Weihnachtskugeln mit Quirinus-Motiv (3,95 Euro). Wer Lesestoff sucht, findet eine Fülle von Neuss-Literatur von historischen Abhandlungen über Stadtansichten bis zur Lektüre auf Nüsser Platt.

Der Neusser Karikaturist Wilfried Küfen hat ein Mousepad gestaltet: Das Quirinus-Münster gibt die Maus, das Obertor wird zum Käsestück (5,90 Euro). Wer auch kurz vor den Festtagen noch etwas tiefer in die Tasche greifen mag, ist vielleicht mit dem Neuss-Ring gut bedient: für 125 Euro zum Beispiel in grün oder rot mit Neuss-Motiven vom Globe über die Schützen bis zum Hafen. (Geöffnet heute von 9 bis 14 Uhr und 14.30 bis 18 Uhr, morgen von 9 bis 16 Uhr, Heiligabend ist geschlossen).

Zur Weihnachtszeit bietet das Rheinische Landestheater ein Schnupperabonnement mit vier Vorstellungen (30 bis 90 Euro) an. Käufer können aus acht Wochentags-Abonnements im neuen Jahr wählen. Ein Theater-Geschenk bietet sich auch in Form eines Wertgutscheins oder einer Zehnerkarte (80 bis 180 Euro) an. Die Theaterkasse an der Oberstraße ist heute von 9 bis 18.30 Uhr, morgen von 9 bis 14 Uhr und Heiligabend von 9 bs 13 Uhr geöffnet.

Oder vielleicht ein Konzerterlebnis für Silvester? Im Quirinusmünster erklingt die berühmte h-moll-Messe von Johann Sebastian Bach („dona nobis pacem“). Es spielen das Barockorchester Concert Royal und der Kammerchor Capella Quirina Neuss unter der Leitung von Joachim Neugart. Das Konzert beginnt um 21 Uhr und endet um 23 Uhr. Karten zum Preis von 33 und 22 Euro gibt es im Vorverkauf in der Tourist Info und im Bücherhaus am Münster.

Heute, morgen und am Sonntag ist auch der Shop im Clemens-Sels-Museum noch geöffnet. Ein Prachtband ist der Katalog der aktuellen Ausstellung „Sehnsucht nach Farbe“ mit Werken von Moreau, Matisse und anderen Künstlern.

Er kostet im Museum 24,90 Euro. Repliken der Jugendstilfliesen aus eigenem Bestand verkauft das Museum als Untersetzer: drei Stück kosten 12 Euro. Nachbildungen von römischem Schmuck aus Silber kosten zwischen 9 Euro und 100 Euro. Im Feld-Haus mit seiner großen Sammlung grafischer Blätter findet sich auch ein Ausschneidebogen mit Krippenbildern (s. Bild links). Die Replik gibt es für 3 Euro.

Alte Neuss-Veduten sind im Stadtarchiv an der Oberstraße 15 für 5 Euro zu kaufen: zum Beispiel die berühmte Stadtansicht von Braun/Hogenberg aus dem 16. Jahrhundert oder die Darstellung der Erstürmung von 1587 (s. Bild links). Geöffnet ist heute von 9 bis 16 Uhr.

Für die Jecken ist der Nüsser Ovend sicherlich ein Highlight. Seine 85. Auflage erlebt er am 2. Februar. Karten für 25 Euro gibt es zum Beispiel in der Gewürzmühle Engels an der Hymgasse oder bei Blumen Bunse, Erftstraße 5.

Die Bürgergesellschaft hat zu ihrem 150-jährigen Bestehen ein opulentes Werk herausgegeben, das Stadtgeschichte durch Biografien bekannter und weniger bekannter Neusser Persönlichkeiten darstellt. Das von Stadtarchivleiter Jens Metzdorf herausgegebene 660 Seiten starke Buch mit dem Titel 150 Bürger“ umfasst die Portraits von 150 Neussern aus dem Zeitraum von 1861 bis 2011 (im Buchhandel, 29,90 Euro).