1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Neuss

Gelungener Neustart für den Erftlauf

Gelungener Neustart für den Erftlauf

Die 45. Auflage lockte doppelt so viele Läufer wie im Vorjahr an.

Neuss. Über 900 Läufer fanden ihren Weg auf die Ludwig-Wolker-Anlage für einen Start beim 45. Neusser Erftlauf. Nach Problemen mit Streckenführung und Zeitmessung in den vergangenen Jahren hatten die Organisatoren der DJK Novesia sich einige Neuerungen überlegt, um wieder mehr Sportler anzulocken — mit Erfolg. „Es hat alles super geklappt, wir hatten um die 80 Helfer im Einsatz rund um das erneuerte Orga-Team“, sagte der Novesia-Vorsitzende Uwe Bünzel.

Startnummern mit neuem Design und eigenen kreativen Namen, Schilder für die einzelnen Kilometer auf der Strecke und eine Start-Ampel wurden erstmals verwendet. Auch die Zeitnahme nahm die DJK zum ersten Mal selber vor, zusätzlich stand nach achteinhalb Kilometern eine große Stoppuhr auf der Strecke, die den Läufern ihre Zielzeit vorhersagte. „Es war ein rundum gelungener Neustart“, sagte Chef-Organisator Henri Käsbach.

Trotz der vielen Neuerungen blieb die Strecke durch den Reuschenberger Wald fast unverändert, nur der Start wurde nach erneuter Vermessung angepasst. „Die Strecke war total schön, durchs Grüne und an der Erft vorbei“, erzählte Dioni Gorla, die schnellste Frau über 15 Kilometer. Nach genau einer Stunde kam sie als erste Frau bei ihrem ersten Erftlauf-Start ins Ziel. An den Start gegangen war sie mit ihrem Freund Nikki Johnstone. Auf der Strecke musste sie ihn dann ziehen lassen. Johnstone gewann in 48:23 Minuten den Lauf deutlich, fast vier Minuten betrug sein Vorsprung vor dem ersten Verfolger, Habtom Tedros von der TG Neuss. „In Neuss zu gewinnen ist immer besonders schön, da kennt man so viele Leute“, sagte Johnstone. Für eine besondere Motivation des Sportlehrers sorgten diesmal seine Schüler: „Ich konnte knapp 40 von ihnen von einem Start hier begeistern und die Schulwertung haben wir auch gewonnen. Das hat mich gepusht“, so Johnstone.

Beim Bambinilauf (U8) siegte Niclas Gritz von der DJK Novesia. Den Lauf der U10 gewann Wanda Schmitt (DJK Novesia), bei der U12 war Ben Odenthal (ISR) der Schnellste und Darius Merker (DJK Novesia) hatte bei der U14 die Nase vorne. Über fünf Kilometer triumphierte Phillip Schulpen vom TSV Meerbusch. Schnellste Frau auf der Novesia-Runde war Angela Minke vom ASC Rosellen.