Personalnot in der Neusser Gastronomie Neue Chancen dank Einwanderung?

Neuss · Die zweite Stufe des neuen Fachkräfteeinwanderungsgesetzes, welche im März in Kraft getreten ist, soll ausländischen Fachkräften die Aufnahme einer Arbeit in Deutschland erleichtern. Inwiefern auch die Gastronomen in Neuss davon profitieren können.

Von der Küchenhilfe bis zur Servicekraft – der Bedarf an Personal ist besonders in der Gastronomie groß.

Von der Küchenhilfe bis zur Servicekraft – der Bedarf an Personal ist besonders in der Gastronomie groß.

Foto: dpa/Jens Büttner

Der Fachkräftemangel in der Gastronomie und Hotellerie spitzt sich weiter zu. So bringt es Maren-Corinna Nasemann, Referentin der Industrie- und Handelskammer (IHK) für Handel, Gastronomie und Tourismus, auf den Punkt. Eine Herausforderung, die sich auch im Neusser Branche bemerkbar macht. Von der Küchenhilfe bis zur Servicekraft – der Bedarf an Personal ist groß. „Umso so wichtiger ist es für Unternehmen, die Chancen, die das Fachkräfteeinwanderungsgesetz bietet, zu kennen und zu nutzen“, so Nasemann. Vor diesem Hintergrund hat die IHK Mittlerer Niederrhein in der vergangenen Woche gezielt auch Gastronomen zum Online-Gastgeber-Talk geladen. Thema des Webinars: Fachkräfte aus dem Ausland gewinnen. Mit Blick auf das neue Fachkräfteeinwanderungsgesetz wurden dabei die wichtigsten rechtlichen Änderungen und ihre Bedeutung für die Praxis erläutert.