Frust in Kapellen, Jubel beim TSV II

Frust in Kapellen, Jubel beim TSV II

Die Fußballer aus Meerbusch schafften in der Landesliga den Klassenerhalt, Kapellen enttäuschte und Nievenheim verabschiedet sich.

Rhein-Kreis. Der SC Kapellen arbeitet weiter an seiner missratenen Rückrunde in der Fußball-Landesliga. Gegen die noch mit aller Macht um den Klassenverbleib kämpfenden Gäste des 1. FC Viersen war der SCK bereits zur Halbzeitpause geschlagen, hatten Goalgetter Petar Popovic (2) und Denis Homann (Foulelfmeter) den FC mit 3:0 nach vorne gebracht. Popovic sowie Domink Klouth erhöhten im zweiten Abschnitt sogar auf 6:0. „Viersen wollte, hat gekämpft, gekratzt und gebissen“, sagte SCK-Trainer Oliver Seibert. „Dem waren wir heute nicht gewachsen. Viersen hat verdient gewonnen. Schade, die Rückrunde ist für uns sehr enttäuschend verlaufen. Das hatte ich mir ganz anders vorgestellt.“

Foto: Tinter

Der bereits als Meister der Landesliga feststehende TSV Meerbusch kam zu einem ungefährdeten Sieg: Mit 2:0 (1:0) gewann er beim MSV Düsseldorf. Die Tore erzielten Jamie van de Loo (4.) und Kevin Dauser (59.). „Das war eine ganz eindeutige Geschichte, wir haben dem MSV während der gesamten 90 Minuten nicht eine einzige Torchance gestattet“, sagte Teammanager Horst Riege. TSV-Trainer Toni Molina hatte lediglich drei Ersatzspieler dabei, die alle zum Einsatz kamen.

Auch unter dem für Coach Michele Lepore (Urlaub) eingesprungenen Peter Hanschmann fand der jetzt auch als sportliche Absteiger feststehende VdS Nievenheim kein Glück. Die Mannschaft, die sich nach der Saison ohnehin aus der Landesliga zurückgezogen hätte, baute beim 2:4 (0:1) bei der VSF Amern seine schwarze Serie auf jetzt elf sieglose Spiele in Folge aus. Mehr als eine Stunde lang spielte Nievenheim ganz ordentlich mit, Alexander Hauptmann verkürzte nach Gegentoren von Dominik Bischoff (43.) und Daniel Kawohl (52.) auf 1:2 (58.), später nach weiteren Treffern von Kawohl und Bischoff mit seinem 17. Saisontor auch auf 2:4 (77.). Hanschmann gefiel am Auftritt der Mannschaft, „dass sie bis zum Schluss alles gegeben hat. Nach dem 1:2 hatten wir noch zwei, drei gute Chancen, aber Amern hat verdient gewonnen. Das muss man anerkennen.“

Riesenjubel bei der zweiten Mannschaft des TSV Meerbusch: Nach dem 3:0 (2:0)-Sieg gegen den ASV Mettmann feierte das Team der Spielertrainer Stefan Galster und Daniel Klinger ausgelassen mit Bierduschen, Humbas und allem Drum und Dran den Klassenerhalt in der Landesliga. „Vor ein paar Wochen hatten wir nicht mehr wirklich daran geglaubt, dass uns die Rettung noch gelingen könnte“, sagte Klinger jubelnd und lobte nicht nur den großartigen Zusammenhalt in der Mannschaft. „Im Schlussspurt haben uns die Verstärkungen aus der ersten Mannschaft geholfen, unser Ziel noch zu erreichen. Aber genauso großen Anteil haben die Spieler, die aus der Kreis- und Bezirksliga zu uns gestoßen und über sich hinausgewachsen sind.“

Mit dem ungefährdeten 3:0-Erfolg gegen den ASV Mettmann verlängerte der TSV Meerbusch II seine Erfolgsserie während der jüngsten sechs Begegnungen auf fünf Siege und ein Remis und kletterte mit vier Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf den 14. Platz. Die Treffer für den TSV erzielten Quinton Washinton (27./Foulelfmeter), Emre Geneli (40.) und Manuel Zander (78.).

Mehr von Westdeutsche Zeitung