1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Neuss

Franziska Hilgers gewinnt Kreismeistertitel

Franziska Hilgers gewinnt Kreismeistertitel

Die Amazone vom RV Torfgrafen Bergerhof setzte sich im Springen in der großen Tour durch. Bei den Dressurreitern war Christian Reisch am Ende ganz vorne.

Neuss/Rhein-Kreis. Franziska Hilgers macht nach ihrer Babypause da weiter, wo sie vorher aufgehört hatte: beim Schleifensammeln. Die Amazone vom RV Torfgrafen Bergerhof sprang beim Turnier auf dem Hilgershof in Allerheiligen zum Kreismeistertitel in der großen Tour. Auf ihrem langjährigen Erfolgspferd Coragioso war sie mit zwei souveränen Nullrunden im M- und S-Springen nicht zu schlagen. „Es läuft“, freute sie sich.

Nach Platz sechs im M-Springen am Freitag folgte ein siebter Rang in der schweren Prüfung am Sonntag. Ihr inzwischen 16-jähriger Schimmelwallach präsentierte sich fit und sprunggewaltig wie eh und je. Zuletzt hatte Hilgers 2014 Silber in der großen Tour geholt.

Axel Hebmüller, KPSV-Präsident

Johannes Pannenbecker aus Holzbüttgen hatte seinen achtjährigen Wallach Mr. X gesattelt und ritt mit einem Abwurf im S-Springen zum Vizetitel. Bronze holte sich Carmen Hintzen (RV Gut Kruchenhof) mit der erst siebenjährigen Conada. Sie hat die Stute selbst ausgebildet. „Wir haben sie dreijährig gekauft. Da ist man schon besonders stolz, wenn man es bis zur schweren Klasse schafft“, sagte Hintzen.

Nach insgesamt vier Tagen Turnierstress konnte Stephan Hilgers am Sonntagabend aufatmen: Das Sommerturnier auf der familieneigenen Reitanlage ist trotz der Hitze sehr gut gelaufen — sportlich und organisatorisch. „Wir sind zufrieden“, zog der Turnierleiter Bilanz. Er und das Team des RFV Hilgershof stemmten 41 Prüfungen und die Kreismeisterschaft. „Das war sicher anstrengend“, fühlte KPSV-Präsident Axel Hebmüller mit: „Aber es war ein tolles Turnier mit Top-Bedingungen für Reiter, Pferde und Zuschauer.“

Gemeinsam überreichten Hebmüller und Hilgers am Sonntagabend die blauen Schärpen an die sieben neuen Kreismeister. Dabei gratulierten sie vielen Wiederholungstätern. Allen voran Christian Reisch: Der Dressurreiter (Neuss-Grefrather RC) sicherte sich nach 2015 erneut den Titel in der großen Tour, im Sattel des 14-jährigen Wallachs Lakito. Das Paar war am Freitag mit dem vierten Platz im Sankt Georg Spezial gestartet. Sonntag folgte der Silberplatz in der M-Dressur — damit war dem Ausbilder vom Kambergerhof der Titel sicher. Silber ging an Kahra Alena Baumann (RV St. Johannes Waat) bei ihrem ersten Turnierstart mit Rooney Mo. Das Paar gewann die M-Dressur, nachdem es im Sankt Georg Spezial noch gehapert hatte.

Eine „Serientäterin“ wurde auch Kreismeisterin in der mittleren Dressur-Tour: Delia Heyers (RV St. Johannes Waat). Die Schülerin hat bereits eine Sammlung zuhause: 2017 gewann sie bei den Junioren, 2016 siegte sie in der kleinen Tour und bei den Junioren. Immer dabei: ihre Stute Lotta. Die kleine Dressur-Tour gewann Laura Roßkothen (RV Am Fronhof) auf La Perla Brillante.

Ähnlich wie bei Delia Heyers dürfte auch der Schleifen-Schrank von Fahrer Markus Kemper aussehen. Der Neusser sicherte sich den Titel im Zweispänner, gewann mit seinen erfahrenen Haflingern Cantare und Alexa. Auch für ihn war es nicht der erste Meistertitel. 2015 und 2016 war er Kreismeister im Zweispänner.

Im Springen setzte sich in der kleinen Tour Antonia Reck (RV Torfgrafen Bergerhof) auf Sancerre durch. Den Kreismeistertitel in der mittleren Tour holt sich Aaron Kolberg (RC Gut Neuhaus Grevenbroich) auf Corlano N.R.

Mit einem frischen Galopp endete die traditionelle Meisterehrung auf dem großen Springplatz: Eine kleine Erfrischung für die Aktiven, die sich trotz der Hitze in Frack oder Turnierjackett und Stiefel gequält hatten. Zum schwersten Springen des Turniers, dem Großen Preis am Sonntagnachmittag, brachte dann Wind ein wenig Erleichterung. Vor mehreren hundert Zuschauern sicherte sich der Kranenburger Ottmar Eckermann die goldene Schleife. Er blieb im Sattel des zehnjährigen rheinischen Hengstes Coco-Bongo Boy im Umlauf und in der Siegerrunde fehlerfrei. Dabei nahm er der Konkurrenz im finalen Durchgang rund zwei Sekunden ab: An seine 34,82 Sekunden kam kein Paar mehr heran. Eckermann und Coco-Bongo Boy waren unmittelbar zuvor schon Zweite im Punktspringen der Klasse S geworden.

Auf Platz zwei landete Matthias Gering (RFV Hubertus Anrath Neersen) auf der neunjährigen Stute Cosmic Girl, die zwar ebenfalls zwei Nullrunden zeigten, aber mit 36,01 Sekunden in der Siegerrunde langsamer waren. Thomas Kuck (RV Laurensberg) sprang mit Cassio auf Rang drei. Das beste Ergebnis für den Kreis-Pferdesportverband Neuss erzielte Marc Boes. Der Routinier vom RFV Liedberg wurde mit der erst achtjährigen Schimmelstute Lexie Grey Siebter.