Ende einer Ära: „Traube“ verkauft

Ende einer Ära: „Traube“ verkauft

Der neue Eigentümer will den ehemaligen Gourmet-Tempel für seine Familie und Firma umbauen.

Grevenbroich. Rennfahrer Stirling Moss setzte sich dort an den Tisch — und ungezählte Feinschmecker, die sich von Sterne-Koch Dieter L. Kaufmann verwöhnen ließen. Vor einigen Jahren schloss das Hotel-Restaurant „Zur Traube“, ein Aushängeschild der Stadt. Nun endet an der Bahnstraße endgültig eine 56-jährige Ära, in der die Kaufmanns dort das Sagen hatten: Das aus dem Jahr 1893 stammende Gebäude ist verkauft. Neuer Eigentümer ist Yakup Yamac, der seit 45 Jahren in Grevenbroich lebt. Der 47-Jährige will das markante Gebäude für seine Familie und für die Firma Ismatec Industry Solutions GmbH, Yamac ist Geschäftsführer des Personaldienstleistungsunternehmens, umbauen. So Manches soll weiter an die frühere Ära als Hotel und Restaurant erinnern. Nicht nur das Hotel-Schild an der Tür soll erhalten bleiben.

Foto: M. Reuter

Yakup Yamac, neuer Eigentümer

Foto: Georg Salzburg

Vor rund neun Monaten hatte Yakup Yamac bei Dieter Kaufmann (81) geklingelt und gefragt, ob das Haus zum Verkauf stehe. „Vielleicht, vielleicht auch nicht“, habe er als Antwort erhalten. Als der 47-Jährige erfuhr, dass es Überlegungen für einen Abriss gibt, wurde er erneut aktiv. „Das hätte ich schade gefunden. Das Haus hat ein besonderes Flair“, erklärt Yakup Yamac. Mehrere Jahre lang habe er nach einer solchen Immobilie gesucht in Grevenbroich — die Stadt sei ihm ans Herz gewachsen.

Das Konzept für den Umbau: Im Erdgeschoss sollen Büros für die Firma geschaffen werden, die bundesweit Personal vermittelt. Die zwölf Disponenten arbeiten jetzt an der Bergheimer Straße und sollen zur Bahnstraße umziehen. Das Obergeschoss will Yamac für die Familie umbauen. Jedes der fünf Kinder „soll eine Suite bekommen“, sagt er. Beim Umbau wolle er behutsam vorgehen. Das Äußere solle erhalten bleiben. Auch die Theke wird bleiben. Der Festsaal soll zum Geschäftszimmer werden.

„Wir freuen uns, dass wir einen Käufer haben, der das Haus liebt“, erklärt Elvira Kaufmann. Ende August zieht das Paar nach Neuss. Bereits als 17-Jähriger hatte Kaufmann den Wunsch, die „Traube“ zu übernehmen. Als er 1962 im Londoner Hotel „Savoy“ als Servicekraft arbeitete, kam der Anruf, dass zum Verkauf stehe. Der damals 24-Jährige und seine Frau griffen zu — es war der Beginn eines großen Aufstiegs. 1973 erhielt das Haus den ersten Michelin-Stern, 1981 den zweiten. Kaufmann verköstigte die Großen der Welt — etwa Bill Clinton, Tony Blair und Jacques Chirac 1999 beim G8-Gipfel in Köln.

2001 kochte er in der Villa Hügel in Essen das Gala-Menü für den russischen Ministerpräsidenten Wladimir Putin. Und beim Gourmet-Festival in Abu Dhabi kreierte er für 110 Gäste im Fünf-Sterne-Hotel „Crown Palace“ sechs Gänseleber-Variationen.

Zum Ära-Ende und dem Neubeginn ist ein „Abschluss-Auftakt-Event“ mit geladenen Gästen geplant. Klar, dass Dieter Kaufmann in der Küche Regie führen wird.