1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Neuss

Einbruchserie schockiert Mitarbeiter des BFZ

Einbruchserie schockiert Mitarbeiter des BFZ

Viermal brachen Unbekannte dort seit dem 27. Juli ein.

Neuss. Die Mitarbeiter des Berufsförderungszentrums in Schlicherum (BFZ) gehen mittlerweile mit einem mulmigeren Gefühl zur Arbeit als noch vor einigen Wochen. Zu oft ist es in der jüngeren Vergangenheit vorgekommen, dass sie morgens, beim Betreteten der Räume, feststellen mussten, dass eingebrochen wurde. Seit dem 27. Juli bis Stand gestern insgesamt viermal.

„Wir können uns das nicht erklären“, sagt BFZ-Geschäftsführer Michael Stork. Im Laufe der vergangenen 30 Jahre habe es zwar immer mal wieder kleinere Einbrüche in die Einrichtung an der St.-Antonius-Straße gegeben — manchmal blieb es auch beim Versuch —, die jüngste Serie habe aber eine andere Dimension. „Sämtliche Gebäude und Büros sind im Laufe der Einbrüche nach Diebesgut durchsucht worden. Das haben wir so noch nicht erlebt“, sagt Stork.

Und die Täter wurden fündig. So haben sie laut des BFZ-Geschäftsführers unter anderem mehrere Laptops gestohlen. Den Versicherungsschaden beziffert Stork auf insgesamt 36 000 Euro. Bei ihrer Suche hätten die Täter sämtliche Schränke und Schreibtische aufgebrochen und auch geringe Geldmengen entwendet. Den ersten Einbruch habe man noch „relativ gelassen“ hingenommen. „Aber insbesondere nach dem dritten Fall war auch die Mitarbeiterschaft in Schockstarre“, erinnert sich der 45-Jährige.

Die Täter seien immer durch verschiedene Türen oder Fenster eingedrungen, erklärt Stork, der davon ausgeht, dass er und seine Mitarbeiter ausgespäht worden sind. Die Einbrüche seien kein BFZ-spezifisches Thema: „Wir haben in Schlicherum im Laufe dieser Zeit auch von einigen anderen Einbrüchen beziehungsweise Versuchen gehört.“

Die Polizei bestätigte auf Nachfrage vier Einbrüche ins BFZ Schlicherum. Und zwar vom 27. auf den 28. Juli, vom 28. auf den 29. August, vom 19. auf den 20. September und vom 23. auf den 24. September. „Durch die kriminalpolizeilichen Ermittlungen sind konkrete Täterhinweise erarbeitet worden. Die Ermittlungen dauern an “, teilte Polizeisprecherin Diane Drawe mit.

Doch die Verantwortlichen des BFZ haben bereits auf die Einbruchserie reagiert — und nach Angaben von Stork rund 20 000 in Sicherheitsmaßnahmen investiert. „Das ist natürlich kein Geld, das wir gerne ausgeben — es belastet den Verein stark“, sagt der 45-Jährige.