Ein Model in den besten Jahren

Der Neusser Eckard Höft wurde „Best Ager“-Model bei einer Agentur.

Dormagen/Neuss. Models in den besten Jahren werden in der Werbebranche immer wichtiger. Grund sind demografischer Wandel und die enorme Kaufkraft der älteren Zielgruppe. Seit einem guten Monat ist die Best-Ager-Modelbranche um ein Gesicht reicher: Eckard Höft wurde in die Kartei der Agentur „Hans und Helga“ mit Dependancen in Köln und Berlin aufgenommen und ist zudem bei der Agentur „The Models“ zu finden.

Wie der 64-Jährige auf die Idee kam, die Agenturen anzusprechen, ist schnell erzählt: „Ich organisiere leidenschaftlich gern und ohne finanzielle Interessen private Gruppenreisen im Freundes- und Bekanntenkreis. Dabei knüpfe ich viele neue Kontakte, und es entstehen viele Fotos. In letzter Zeit habe ich immer häufiger gehört, dass die Kamera mich liebt, und warum ich nicht mal über eine späte Model-Karriere nachdenke“, sagt Eckard Höft. Und schon bald hatte der Mann mit Wiedererkennungswert die beiden seriösen Agenturen gefunden.

„Beworben habe ich mich mit Hobby-Aufnahmen aus der Foto-Abteilung des Kunstvereins Galerie-Werkstatt Bayer Dormagen. Die haben sich gefreut, mal einen Menschen vor ihrer Linse zu haben — eine Win-Win-Situation.“ Seit acht Jahren ist Eckard Höft bereits Mitglied des Kunstvereins. Damals suchte der gelernte Versicherungskaufmann einen kreativen Ausgleich zum eher trockenen Beruf. „Ich liebe es zu malen, das Motiv hängt von meiner Stimmung ab: abstrakt, Blumen, Porträts, bunt oder schwarz-weiß — manchmal habe ich auch Lust, namhafte Künstler zu kopieren“, zählt er auf. „Und im vergangenen Jahr habe ich zusätzlich noch das Bildhauern für mich entdeckt.“ Sein Erstlingswerk, eine Vogeltränke aus Basalt-Lava, ziert die Dachterrasse seiner Penthouse-Wohnung in Grimlinghausen,.

„Das Handwerkliche hat mich immer gereizt, leider ist es in meinem Leben bisher zu kurz gekommen. Bei einem Workshop der Galerie-Werkstatt Bayer Dormagen habe ich dann Blut geleckt und Staub geatmet“, sagt der gebürtige Düsseldorfer. Und genau das Handwerkliche ist es auch, das die Scouts der Agentur „Hans und Helga“ begeistert hat: „Ich sollte Fotos schicken, auf denen ich meinem Hobby entsprechend gekleidet bin. Da habe ich meine Steinmetz-Kluft angezogen und vor den alten Mauern posiert. Bei ,Hans und Helga‘ konnte man sich gut vorstellen, dass ich einmal Werbung für einen Baumarkt mache“, sagt er lachend. „Das wäre ein toller Job.“