1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Neuss

Ehrenmedaillen für großes Engagement

Ehrenmedaillen für großes Engagement

Die Neusser Heimatfreunde haben sechs Persönlichkeiten ausgezeichnet.

Neuss. Ob im Verein, im Krankenhaus oder in der Politik: Ohne freiwillige Helfer geht es nicht. Diesem Umstand trug die Vereinigung der Heimatfreunde Rechnung. Sie ehrte am Wochenende im Schützenmuseum Haus Rottels sechs Persönlichkeiten, die sich in besonderem Maße um die Stadt Neuss verdient gemacht haben, mit der Ehrenmedaille.

Mario Meyen, Schützenkönig von 2006, Vorsitzender der TG Neuss und langjähriges Mitglied des Neusser Schützenkomitees hat sich in besonderer Weise um Stadt und Land verdient gemacht, erklärte der Vorsitzende der Neusser Heimatfreunde, Ernst Freistühler. Als Sommernachtslauf-Organisator und als Anwalt für Sozialrecht setze sich Meyen für die Neusser Bürger ein. Großes Engagement verdiene auch große Anerkennung.

Die Ehrung habe sich auch der Leiter der Neusser Musikschule, Reinhard Knoll, verdient. „Mit Neuss und der Musik ist er tief verbunden. Er hat durch seinen Einsatz viele Türen geöffnet“, lobte Freistühler. So begleiteten die Schüler der Musikschule viele Jahre hindurch den Martinszug, was zum Erfolg der Umzüge entscheidend beigetragen habe. Auch sei Knolls Einsatz für die Kinder beispielhaft.

Der in Erfttal lebende Politiker Heinz Sahnen stehe für Herz und Verstand. „Er packt immer sofort an und weiß, was den Menschen fehlt“, sagte Freistühler. „Als Vorsitzender des Erfttaler Sportvereins oder als Mitglied des Landtags — Hans Sahnen hat stets das Wohl seiner Mitbürger im Auge.“

Dass auch ein Düsseldorfer von den Neusser Heimatfreunden geehrt werden kann, beweist die Auszeichnung von Hagen-Dietrich Schulte. „Der ehemalige Vize-Baas der Düsseldorfer Jonges ist Mittelsmann und pflegt beste Kontakte zu den Neussern“, so Freistühler. Durch seinen Einsatz bei der Ärzteausbildung an der Heinrich-Heine-Universität habe er sich auch um die Gesundheit der Neusser verdient gemacht. „Ich wohne seit 34 Jahren in Neuss und fühle mich hier sehr wohl“, bekannte der Mediziner.

Des Weiteren wurde Christoph Schnitzler, Geschäftsführer der Gemeinnützigen Werkstätten Neuss (GWN), ausgezeichnet. „Mit hohem Einsatz setzt er sich für das Wohlergehen Einzelner ein“, betonte Freistühler in seiner Laudatio. Die Auszeichnung bedeute ihm viel, meinte Schnitzler. „Die Offenheit der Neusser Vereine erleichtern meine Arbeit.“

Engagement bestimmt auch das Leben von Arnulf Pfennig, er wurde als Sechster ausgezeichnet. „Arnulf Pfennig ist echter Neuss-Düsseldorfer Rheinländer geworden“, sagte Ernst Freistühler. Pfennig habe sich durch die Organisation und Begleitung zahlreicher Veranstaltungen und Ausflüge diese Ehrung verdient. Er sei verantwortlich für viele Stationen im Jahreskalender der Neusser Heimatfreunde.