1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Neuss

Drei fast zeitgleich gemeldete Wasserrohrbrüche

Drei fast zeitgleich gemeldete Wasserrohrbrüche

rohrbrüche

Neuss. Seit Mittwochabend war der Entstördienst der Stadtwerke im Dauereinsatz: Es gab drei fast zeitgleich gemeldete Wasserrohrbrüche. Während auf der Bockholtstraße eine Spedition betroffen war, ging es an der Engelbertstraße und Gilbachstraße um etwa 100 Wohneinheiten.

Nach Auftreten der Störungen wurde der Druck in den betroffenen Leitungsabschnitten gedrosselt, die Wasserversorgung konnte aber zunächst aufrechtgehalten werden. „Am frühen Morgen haben unsere Mitarbeiter die Anwohner vor Ort über die Rohrbrüche informiert und ihnen geraten, kurzfristig ihre Badewannen mit Wasser zu füllen. Wir haben dann die Wasserversorgung unterbrochen, um mit den Reparaturarbeiten beginnen zu können“, sagte Wolfgang Lenhart, Leiter Technik der Stadtwerke. Der Schaden auf der Engelbertstraße konnte bis 9.30 Uhr behoben werden.

Länger dauerte die Versorgungsunterbrechung auf der Gillbachstraße in Weckhoven. Die Anwohner wurden durch Versorgungswagen mit Trinkwasser versorgt. Gegen 13 Uhr konnte das Leck gefunden, freigelegt und repariert werden, dann wurde die Wasserversorgung wieder hergestellt. An die rund 40 betroffenen Weckhovener Haushalte hat Stadtwerke-Technikleiter Wolfgang Lenhart als kleine Entschädigung am Mittag persönlich Weckmänner und Stadtwerke-Kalender verteilt.

Die Gründe für die Rohrbrüche sind noch unbekannt. „Möglicherweise ist es eine Verkettung von Materialermüdung mit dem Frost in den Böden. Ungewöhnlich ist, dass es gleich drei Schadensereignisse innerhalb weniger Stunden gibt“, so Wolfgang Lenhart. Im Schnitt gibt es über ein Jahr verteilt rund 20 Wasserrohrbrüche. Die Stadtwerke versorgen insgesamt rund 114.000 Menschen mit Trinkwasser.